90min
Werder Bremen

Bericht: FC Bologna lockt Marco Friedl in die Serie A

Simon Zimmermann
Marco Friedl liegt ein Angebot aus Italien vor
Marco Friedl liegt ein Angebot aus Italien vor / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Sommerschlussverkaufs-Stimmung an der Weser. Maximilian Eggestein wird wohl bald zu den zahlreichen Sommer-Abgängen bei Werder Bremen hinzu kommen. Ihm folgen könnte auch noch Marco Friedl. Interesse am Österreicher kommt aus der Serie A.


Maxi Eggestein wird sich zeitnah dem SC Freiburg anschließen. Bis zu sieben Millionen Euro soll Werder für sein Eigengewächs kassieren. Mit Marco Friedl winken rund zwei Wochen vor Schließung des Transferfensters weitere Einnahmen. Nach Bild-Informationen ist der FC Bologna stark an einem Transfer des 23-jährigen Abwehrspielers interessiert. Friedl soll bereits ein konkretes Angebot vorliegen haben.

Folgt Friedl dem Lockruf aus Italien?

Der Tabellenzwölfte der vergangenen Serie-A-Saison hatte in diesem Sommer bereits Friedls Landsmann und Ex-Bremer Marko Arnautovic aus China verpflichtet. Gut möglich, dass das Angebot aus Italien für Friedl attraktiv genug ist, um Werder zu verlassen. Die ganz große Lust auf die 2. Liga wird dem österreichischen EM-Teilnehmer nicht nachgesagt.

Bis 2023 ist Friedls Vertrag in Bremen noch gültig. Sein aktueller Marktwert wird auf 7,5 Millionen Euro geschätzt. Etwas unter dieser Summe könnte das Angebot aus Bologna ausfallen. Dort dürfte Friedl wieder auf einen Platz im Abwehrzentrum hoffen. Zum Saisonstart musste er unter Trainer Markus Anfang als Linksverteidiger auflaufen.

facebooktwitterreddit