90min
Werder Bremen

Hoffnung auf Profi-Rückkehr geplatzt: Werder gibt Bargfrede einen Korb

Jan Kupitz
Philipp Bargfrede darf nicht bei der Werder-Profis bleiben
Philipp Bargfrede darf nicht bei der Werder-Profis bleiben / Boris Streubel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Philipp Bargfrede muss seinen Traum, Werder Bremen bei der Mission Wiederaufstieg helfen zu können, vorerst begraben. Frank Baumann verpasste dem Routinier einen Korb.


Nachdem Bargfrede im Endspurt der vergangenen Saison überraschend in den Bundesligakader von Florian Kohfeldt zurückgekehrt und sogar zum Einsatz gekommen war, hatte sich der Sechser Hoffnungen gemacht, in der kommenden Spielzeit wieder dauerhaft der ersten Mannschaft anzugehören.

"Wenn Werder auf mich zukommt, würde ich mir deren Angebot schon anhören. Ich habe weiterhin große Lust, Fußball zu spielen, bin gesund und fühle mich fit", gab der 32-Jährige in der Rotenburger Kreiszeitung bekannt.

Bargfrede muss zurück zur Werder-Reserve - vorerst

Doch die Bewerbung des Mittelfeldspielers stieß bei Frank Baumann auf taube Ohren. Der Sportdirektor erklärte gegenüber der Bild, dass Bargfrede nach seinem kurzen Intermezzo zurück in die zweite Mannschaft muss: "Er wird erneut der U23 zugeordnet sein und dort eine wichtige Rolle ausfüllen."

Eine kleine Hintertür ließ sich Baumann dann aber doch offen: "Dass sich das im Laufe der Saison ändert, will ich aber nicht ausschließen." Stringente Kaderplanung klingt allerdings irgendwie anders.

facebooktwitterreddit