Werder Bremen

Baumann über geplatzten Maina-Wechsel: "Hatten schon seine Zusage"

Jan Kupitz
Linton Maina hatte Werder schon zugesagt
Linton Maina hatte Werder schon zugesagt / Ronny Hartmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auf der Suche nach Verstärkungen hat sich Werder Bremen bei Linton Maina den nächsten Korb eingehandelt. Und das, obwohl der Flügelspieler eigentlich schon zugesagt hatte.


Gegen Ende der vergangenen Wochen war Werders Interesse an Linton Maina bekannt geworden. Der 22-Jährige galt als idealer Kandidat, um der lahmenden Offensive am Osterdeich mehr Tempo zu verleihen.

Doch bereits am Sonntag erhielt der Absteiger eine Absage. "Er wird in Hannover bleiben. Für ihn kommt ein Wechsel innerhalb der 2. Liga nicht infrage", erklärte 96-Sportdirektor Marcus Mann gegenüber der Bild.

So weit, so gut, könnte man meinen. Ein ganz normaler Prozess im Transfergeschehen. Schließlich wird nicht jede Anfrage positiv erwidert.

Linton Maina
Linton Maina hat sein Wort gebrochen / Cathrin Mueller/Getty Images

Doch in diesem Fall muss man ein wenig genauer hinschauen, denn die von Frank Baumann im Anschluss getätigten Aussagen werfen ein ziemlich schlechtes Bild auf den Spieler. "Wir hatten mit dem Spieler schon eine Einigung erzielt, hatten seine Zusage", erklärte der Geschäftsführer gegenüber der Deichstube. Sogar ein Termin für den Medizincheck sei schon ausgemacht worden, auch die Spielervorstellung wurde geplant. "Was letztlich zu seinem Umdenken geführt hat, bleibt für uns spekulativ."

Obwohl sich die Bremer mit Hannover 96 fast einig waren und nur Details zu einer vollständigen Einigung gefehlt hatten, möchte der SVW nicht versuchen, Maina doch noch umzustimmen und von einem Wechsel zu überzeugen. "Wir müssen ja auch das Gefühl haben, dass der Spieler zu 100 Prozent überzeugt ist", teilte Baumann - verständlicherweise - mit.

Selbst in Hannover war man von der Kehrtwende des Flügelspielers überrascht. "Wir waren genauso irritiert wie die Bremer. Wir hätten uns mit Werder verständigen können", teilte 96-Boss Martin Kind mit.

Ob da womöglich ein anderer Verein hinter steckt? Es heißt, dass Maina mit einem Wechsel in die Bundesliga (zu Hertha BSC?) liebäugele.

facebooktwitterreddit