90min
Werder Bremen

Werder Bremen empfängt Hannover 96 vor 14.000 Fans

Stefan Janssen
Das Weserstadion in Bremen.
Das Weserstadion in Bremen. / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen wird seinen Auftakt in die 2. Bundesliga am 24. Juli gegen Hannover 96 vor 14.000 Zuschauern bestreiten. Wie die Bild berichtet, dürfte Werder sogar bis zu 21.000 Zuschauer zulassen, die Erlaubnis habe der Bremer Senat am Donnerstag erteilt.

Dies entspricht der bundesweiten Regelung für die gesamte Bundesliga, wonach die Stadien bei entsprechender Inzidenz bis zu 50 Prozent gefüllt werden dürfen, maximal jedoch mit 25.000 Zuschauern. Das Weserstadion in Bremen fasst 42.000 Plätze, die 21.000 entsprechen also genau der Hälfte.

"Wir begrüßen die Entscheidung des Senats und freuen uns darüber", sagte Bremens Mediendirektor Michael Rudolph der Bild. Er erklärte auch, weshalb Werder die erlaubten 21.000 noch nicht voll ausnutzt: "Wir wollen verantwortungsvoll handeln und ein hochwertiges Hygienekonzept etablieren. Deshalb planen wir zum Saisonstart mit einer Größenordnung von etwa 14.000 Zuschauern und schöpfen nicht sofort das gesamte Kontingent aus. Je nach Erfahrungen wollen wir die Zuschauerzahl dann Spieltag für Spieltag steigern."

Selbst bei der maximal erlaubten Auslastung könnten die Bremer aber nicht einmal alle Dauerkarten-Inhaber bedienen, mit 27.000 Dauerkarten wird Werder laut buten und binnen einen neuen Rekord aufstellen. Alle Dauerkarten-Inhaber können sich der Bild zufolge auf die zunächst 14.000 und dann später bis zu 21.000 Tickets bewerben, per Losverfahren soll dann entschieden werden, wer rein darf. Werder dürfte zeitnah darüber informieren.

facebooktwitterreddit