90min
Werder Bremen

Hoffnung für Werder - Können die Corona-Patienten bald wieder mitwirken?

Malte Henkevoß
Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic könnten bald schon wieder mitwirken.
Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic könnten bald schon wieder mitwirken. / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wie noch vor einigen Tagen von 90min berichtet, sah es für Werder Bremen, was das Comeback von Corona-Patient Niclas Füllkrug angeht, so aus, als müsste es noch aufgeschoben werden. Nun könnte Werder jedoch positive Nachrichten erhalten - und das nicht nur im Bezug auf seinen Stürmer.


Am gestrigen Freitag wurde eine Meldung bekannt, dass nach einer neuen Regelung Infizierte nur noch zehn anstatt 14 Tage in häusliche Quarantäne müssen. Mit einem negativen Antigen- oder PCR-Test könnte es sogar bereits nach einer Woche wieder aus der Quarantäne gehen.

Eine Gesetzesänderung, die den Bremern nun möglicherweise zugute kommt. Am 2. Januar war ein Quartett der Grün-Weißen positiv getestet worden. Dazu gehörten neben Füllkrug auch Milos Veljkovic, Marco Friedl und Manuel Mbom.

Eigentlich dürften alle vier nach 14 Tagen, also erst am 16. Januar wieder einsatzbereit sein. Das erste Spiel des Jahres für Werder gegen Fortuna Düsseldorf findet allerdings einen Tag davor statt. Durch die neue Regelung könnte ein Einsatz der Werder-Stars nun doch noch möglich sein.

Besonders Füllkrug wäre schwierig zu ersetzen gewesen. In dem oben genannten Artikel haben wir bereits nach möglichen Sturmalternativen gesucht, die jedoch alle nicht das Format von Füllkrug mitbringen. Auch Veljkovic und Friedl sind angestammte Startelfkräfte.

In einer Woche findet der Start des Zweitligajahres 2022 statt. Die Werder-Profis haben immerhin noch ein paar Tage Zeit, sich auszukurieren, um sich dann auf den Angriff auf die Aufstiegsplätze vorzubereiten.

Alle News zu Werder und der zweiten Liga bei 90min:

Alle Zweitliga-News
Alle Werder-News

facebooktwitterreddit