Werder-Sportchef Baumann sieht Bewegung auf dem Transfermarkt

Frank Baumann hat über das Winter-Transferfenster gesprochen
Frank Baumann hat über das Winter-Transferfenster gesprochen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

In etwas mehr als einer Woche öffnet das Winter-Transferfenster offiziell. Bevor sich Werder-Sportchef Frank Baumann in den Urlaub aufmachte, hat er noch seine Einschätzungen zu der Situation auf dem Markt abgegeben.



"So richtig wird es sich erst im Januar bewegen", meinte Baumann gegenüber der Deichstube. Und weiter: "Ich glaube schon, dass von den Transfersummen her mehr passieren wird als in den letzten Jahren. Bei ein, zwei großen Transfers kommen meistens noch Folgetransfers dazu."

Auch bei Werder? Wohl eher nicht. "Bis jetzt war es eher ruhig. Und bei Werder wird’s auch so bleiben", sagte Baumann. Zumindest, wenn keine unmoralischen Angebote für die eigenen Spieler einflattern.

Da wäre beispielsweise Shootingstar Niclas Füllkrug, der mit seinen zwei Toren bei der Weltmeisterschaft in Katar für Aufsehen gesorgt hat. "Gerade bei dem einen oder anderen WM-Fahrer kann schon etwas passieren", berichtet Baumann. Bei Füllkrug sei die Situation derzeit aber "ruhig".

Sollte es zu keinen millionenschweren Abgängen kommen - bisher hat nur Benjamin Goller den Verein in Richtung Nürnberg verlassen - fehlt Werder schlichtweg das Geld für Neuzugänge. Die Transferperiode steht und fällt also mit der Personalie Niclas Füllkrug.


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

facebooktwitterreddit