Werder Bremen

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Ingolstadt

Philipp Geiger
Will den Tabellenletzten keinesfalls unterschätzen: Ole Werner
Will den Tabellenletzten keinesfalls unterschätzen: Ole Werner / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Werder Bremen eilt unter Ole Werner von Sieg zu Sieg. Am vergangenen Spieltag fuhren die Grün-Weißen in Rostock den siebten Dreier in Folge ein und grüßten zumindest eine Nacht lang von der Tabellenspitze. Gegen den FC Ingolstadt sollen am Samstagnachmittag (Anpfiff 13:30 Uhr) im Weserstadion die nächsten drei Punkte geholt werden.

Für das Duell mit dem Tabellenschlusslicht stehen mit Felix Agu und Milos Veljkovic zwei wichtige Defensivspieler wieder zur Verfügung. Verzichten muss Werner hingegen auf Oscar Schönfelder, Abdenego Nankishi (beide Trainingsrückstand) und Leonardo Bittencourt, der beim 2:1-Erfolg gegen Hansa Rostock seine 5. Gelbe Karte kassiert hat und am Samstagnachmittag gesperrt fehlen wird.

Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Marco Friedl. Der Innenverteidiger hat vom Rostock-Spiel eine Blessur davongetragen und konnte anschließend nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. "Bei Marco müssen wir von Tag zu Tag schauen. Er war heute das erste Mal wieder auf dem Platz", erklärte Werner auf der Presserunde am Donnerstag. "Es könnte also eine Punktlandung geben, da müssen wir morgen abwarten, wie es im Teamtraining aussieht."

"Wir haben die Aufgabe im letzten Drittel aktiver zu werden."

Ole Werner

Mit dem FC Ingolstadt warte ein Gegner, der "zwar tabellarisch relativ weit von uns entfernt ist, aber zuletzt eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt hat", betonte der Werder-Coach, der von einem "absoluten Schlüsselspiel" sprach. In den vergangenen Partien habe der Tabellenletzte gezeigt, "welche Qualität diese Mannschaft insbesondere nochmal durch die Neuverpflichtungen im Winter dazu gewonnen hat", so der 33-Jährige.

Bei seinem Team sieht Werner in der Offensive noch Verbesserungspotenzial. "Wir haben die Aufgabe im letzten Drittel aktiver zu werden und aus einer klareren Struktur heraus zu spielen", erklärte der Cheftrainer. Daran sei in den letzten Tagen im Training gearbeitet worden. "Nur stetige Entwicklung führt dazu, dass du als Mannschaft erfolgreich bleibst", gab der Anfang-Nachfolger zu Protokoll. "Wir müssen beweisen, dass wir vom Kopf so gut im Spiel sind, dass wir diese Aufgabe meistern."

Leonardo Bittencourt
Fehlt gegen Ingolstadt gelbgesperrt: Leonardo Bittencourt / Martin Rose/GettyImages

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Rostock muss Werner seine Startelf umbauen. Im offensiven Mittelfeld könnte Nicolai Rapp den gesperrten Bittencourt ersetzen und neben Romano Schmid auflaufen. Niklas Schmidt und Jean Manuel Mbom heißen die Alternativen.

Nichts zu rütteln gibt es am zuletzt treffsicheren Angriffsduo (Marvin Ducksch & Niclas Füllkrug). Im defensiven Mittelfeld wird Routinier Christian Groß erwartet.

Da Agu nach längerer Pause wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen wird, dürfte Mitchell Weiser erneut die rechte Außenbahn übernehmen. Die Gegenseite ist für Anthony Jung reserviert. In der Dreierkette vor Jiri Pavlenka feiert Veljkovic sein Comeback. Komplettiert wird die Defensive durch Ömer Toprak und Friedl. Sollte Letztgenannter ausfallen, behält Lars Lukas Mai seinen Platz in der Anfangsformation.


Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Ingolstadt:

Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl (Mai) - Weiser, Groß, Jung - Rapp, Schmid - Füllkrug, Ducksch


Alles zu Werder Bremen bei 90min:

Alle Werder-News
Alle Transfer-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit