VfL Wolfsburg

Bericht: Weghorst-Verbleib in Wolfsburg trotz England-Traum denkbar

Yannik Möller
Wout Weghorst im Wölfe-Trikot
Wout Weghorst im Wölfe-Trikot / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

England ist und bleibt das große Ziel von Wout Weghorst. Daraus hat der Stürmer nie ein Geheimnis gemacht. Dennoch ist ein längerer Verbleib in Wolfsburg nicht ausgeschlossen - doch auch nur unter gewissen Bedingungen denkbar.


Viele Fußballer träumen von der Premier League als persönliches Ziel. Die große englische Liga, in der die zahlreichen Topstars spielen - und wo auch die mit Abstand attraktivsten Gehälter gezahlt werden. Auch Wout Weghorst möchte in seiner Karriere noch in England spielen. Daraus hat er nie ein Geheimnis gemacht.

Schon dieser Tage berichtete der kicker, dass die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg wissen, dass er diesen Schritt noch gehen möchte. Aufgrund seines 2023 auslaufen Vertrags scheint das Ende der laufenden Saison der wahrscheinlichste Wechsel-Zeitpunkt zu sein. Immerhin wäre der Niederländer zur dann nächsten Spielzeit gerade erst 30 Jahre alt geworden und für die Wölfe wäre es der letzte Zeitpunkt, eine Ablösesumme kassieren zu können.

Weghorst könnte doch in Wolfsburg bleiben - unter bestimmten Voraussetzungen

Etwas mehr als drei Jahre spielt Weghorst nun für den Bundesligisten. In 133 Pflichtspielen kommt er auf 67 Tore und 22 Assists. Eine Zeit, die auch von sportlich persönlichen Erfolgen gekrönt war. Daher ist es trotz des England-Traums nicht allzu überraschend, dass ein Verbleib beim VfL nach Bild-Informationen durchaus ein Thema ist.

Dem Bericht nach soll nicht einmal eine vorzeitige Vertragsverlängerung ausgeschlossen sein. So könnte der zwölffache Nationalspieler seinen eigentlich bevorzugten Transfer doch noch abblasen. Sonderlich wahrscheinlich erscheint dieser Sinneswandel jedoch nicht, speziell nach den mehrmals offenen Aussagen dazu.

Matthijs De Ligt, Nathan Ake, Wout Weghorst
Wout Weghorst war auch bei der Niederlande dabei / Soccrates Images/GettyImages

Dazu passt, dass es für einen Wolfsburg-Verbleib gewisse Bedingungen gibt. Allen voran muss die sportliche Perspektive stimmen: demnach wäre die Qualifikation für die Champions League beinahe schon Pflicht, um einen notwendigen Anreiz auszuüben. Nur die Europa League oder sogar gar kein internationaler Wettbewerb würden den Angreifer wohl nicht genug reizen.

Außerdem müsste ein wirklich reizvolles Angebot aus England ausbleiben. Man kann kaum davon ausgehen, dass Weghorst auch mit Königsklasse beim VfL bleibt, wenn ein namhafter Premier-League-Klub mit einem guten Vertrag winkt. Allerdings sollen für ihn auch nur die Top-Klubs wirklich interessant sein.

facebooktwitterreddit