Wechsel-Kritik unberechtigt? Terzic mit Bundesliga-Bestwert

BVB-Trainer Edin Terzic kann bei aller Kritik an seiner Person und den oft fehlenden Argumenten dagegen mit dieser Statistik aufwarten.

Edin Terzic
Edin Terzic / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Edin Terzic steht als Trainer von Borussia Dortmund nicht nur unter großem Erfolgsdruck, sondern seit geraumer Zeit auch regelmäßig in der Kritik. Neben der oft nicht erkennbaren Weiterentwicklung der Mannschaft und einem klaren Plan im Spiel sind auch die Wechsel ein häufiger Angriffspunkt des BVB-Trainers. Manchmal falsch, manchmal zu spät, manchmal beides. Edin Terzic macht gefühlt selten etwas richtig, wenn man dieser Kritik folgt. Dennoch kann Terzic beachtliche Zahlen vorweisen und bei einem der Hauptkritikpunkte liegt der Borussen-Coach sogar an der Spitze aller Bundesligatrainer.

Bereits neun Mal wechselte Terzic in dieser Saison einen Spieler ein, der anschließend auch traf. Damit liegt Terzic in der Bundesliga noch vor seinen Star-Kollegen Xabi Alonso und Thomas Tuchel. Alonso beispielsweise wechselte sieben Leverkusener Tore ein, auf Platz drei folgen Werders Ole Werner und Sebastian Hoeneß vom VfB Stuttgart, die die gleiche Anzahl an Toren einwechselten, aber mehr Einwechslungen nutzten als ihr Leverkusener Kollege. Bayern-Coach Thomas Tuchel wechselte sechsmal einen Spieler ein, der am Ende auch traf.

Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass erfolgreiches und gutes Wechseln nicht nur etwas mit den erzielten Toren zu tun hat, sondern eben sehr oft auch mit dem verändern des Rhythmus eines Spiels oder dem Umgang mit den Stärken und Schwächen des Gegners. Terzic wird sich also auch mit dieser Statistik am Ende nicht ganz von der Kritik befreien können.


Weitere BVB-News lesen:

feed