Frauen-EM

Vorschau zum EM-Viertelfinale Frankreich gegen Niederlande: Wer wird der deutsche Halbfinalgegner?

Daniel Holfelder
Die Französinnen treffen im EM-Viertelfinale auf Titelverteidiger Niederlande
Die Französinnen treffen im EM-Viertelfinale auf Titelverteidiger Niederlande / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im vierten und letzten Viertelfinale der Euro 2022 treffen Frankreich und die Niederlande aufeinander. Die Partie findet heute um 21 Uhr im New York Stadium in Rotherham statt und wird live im ZDF sowie im Livestream auf sportstudio.de und bei DAZN übertragen. Der Sieger des Duells trifft am kommenden Mittwoch (27.07.) im Halbfinale auf die deutsche Mannschaft.


Leistungen in der Vorrunde

Frankreich

Die Französinnen setzten sich in der Gruppe D gegen Belgien, Island und Italien mit sieben Punkten und 8:3-Toren als Gruppenerster durch. Das Team von Trainerin Corinne Diacre begeisterte insbesondere mit seiner Offensivstärke, ließ jedoch im Defensivverhalten die ein oder andere Schwäche erkennen. Eine Hiobsbotschaft ereilte die Équipe Tricolore im zweiten Gruppenspiel gegen Belgien, als Torjägerin Marie-Antoinette Katoto verletzt ausgewechselt werden musste. Wenig später wurde ein Kreuzbandriss bei der 23-Jährigen diagnostiziert.

Marie Antoinette Katoto
Marie-Antoinette Katoto / BSR Agency/GettyImages

Niederlande

Der Titelverteidiger konnte bislang nur teilweise überzeugen. Die Mannschaft von Mark Parsons startete mit einem 1:1-Unentschieden gegen Schweden und einem knappen 3:2 gegen Außenseiter Portugal in das Turnier. Der 4:1-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz liest sich auf dem Papier komfortabel, stand in Wirklichkeit aber lange auf der Kippe. Beim Stand von 1:1 scheiterten die Eidgenössinnen mehrmals an der glänzend reagierenden niederländischen Torfrau Daphne van Domselaar. Erst in der Schlussphase sicherte sich Oranje den zweiten Tabellenplatz und damit den Viertelfinaleinzug.

Rollenverteilung und Personalsituation

Niederlande

Die Niederlande geht deshalb als Außenseiter in ihr erstes K.o.-Duell. Neben den tollen Leistungen von van Domselaar hatte die Elftal das Weiterkommen weniger einer ausgereiften Spielanlage als der Qualität ihrer Einzelspielerinnen zu verdanken. Aus diesem Grund wiegt der Ausfall der ehemaligen Weltfußballerin Lieke Martens doppelt schwer. Die Flügelspielerin vom FC Barcelona hat sich gegen die Schweiz eine Fußverletzung zugezogen und musste bereits aus England abreisen.

Dasselbe gilt für Kapitänin und Stammtorhüterin Sari van Veenendaal. Die 32-Jährige wurde im Auftaktmatch gegen Schweden früh mit einer Schulterverletzung ausgewechselt. Mit der jungen Daphne van Domselaar konnten die Niederländerinnen den Ausfall ihrer Spielführerin jedoch mehr als kompensieren.

Vivianne Miedema
Viviane Miedema / BSR Agency/GettyImages

Gute Neuigkeiten gab es unter der Woche zu Topstürmerin Viviane Miedema zu vermelden. Die Angreiferin vom FC Arsenal wurde nach ihrer Corona-Infektion negativ getestet und könnte gegen Frankreich wieder zur Verfügung stehen. Ob die 26-Jährige jedoch schon wieder ihr optimales Fitnesslevel erreicht hat, ist fraglich. Mit Miedema, die das zweite und dritte Gruppenspiel verpasst hatte, steigen die Chancen auf den Halbfinaleinzug deutlich.

Frankreich

Frankreich will an die ansehnlichen Leistungen der Vorrunde anknüpfen, muss sich aber im Umschaltspiel gegen den Ball steigern. Da die Gruppengegner Italien, Belgien und Island nicht zur europäischen Spitzenklasse zählen, steht die französische Defensive gegen die Elftal vor der ersten großen Herausforderung des Turniers. Im Angriff können Les Bleus auf ihre herausragenden Individualistinnen vertrauen, deren Zusammenspiel in der Gruppenphase schon sehr gut funktioniert hat.

In der letzten Vorrunden-Begegnung gegen Island gewährte Trainerin Corinne Diacre einigen Stammspielerinnen eine Verschnaufpause. Im Viertelfinale kann Frankreich daher - abgesehen vom schmerzhaften Katoto-Ausfall - aus dem Vollen schöpfen. Linksverteidigerin Sakina Karchaoui ist die einzige gelbvorbelastete Akteurin im Kader, die bei einer erneuten Verwarnung das Halbfinale zu verpassen droht.

Corinne Diacre
Frankreichs Trainerin Corinne Diacre / BSR Agency/GettyImages

Sofern Diacre, die um ihre Aufstellungen stets ein großes Geheimnis macht, einen defensiven Ansatz wählt, könnte die angriffsfreudige Karchaoui ohnehin auf der Bank Platz nehmen und durch die defensivere Selma Bacha ersetzt werden. Im Sturmzentrum streiten sich Ouleymata Sarr und Melvine Malard um das Startelfmandat, während im Dreiermittelfeld Grace Geyoro und Charlotte Bilbaut gesetzt sein dürften. Neben Geyoro und Bilbaut wird entweder Sandie Toletti oder Clara Mateo beginnen.

Mögliche Aufstellungen

Frankreich (4-3-3): Peyraud-Magnin - Perisset, Mbock, Renard, Karchaoui - Geyoro, Bilbault, Matteo - Diani, Malard, Cascarino

Niederlande (4-3-3): Van Domselaar - Wilms, Van der Gragt, Nouwen, Janssen - Groenen, Roord, Spitse - Van de Donk, Miedema, Beerensteyn

Schlüsselspielerinnen

Wendie Renard (Frankreich): Als Abwehrchefin und Kapitänin muss die Rekordspielerin der Champions League für die nötige defensive Stabilität sorgen.

Grace Geyoro (Frankreich): Die zentrale Mittelfeldakteurin spielt in der Équipe Tricolore etwas offensiver als im Verein bei Paris Saint-Germain. Gegen die Niederlande will die 25-Jährige an ihre Leistung aus dem Auftaktmatch gegen Italien anknüpfen, als ihr drei Tore gelangen.

Delphine Cascarino (Frankreich): Die athletische Linksaußen kann jede Abwehr zur Verzweiflung bringen. Mit der Wolfsburgerin Lynn Wilms steht ihr allerdings eine kompromisslose Gegenspielerin gegenüber.

Daphne van Domselaar (Niederlande): Die 22-Jährige Torhüterin spielte sich in der Gruppenphase ins Rampenlicht. Angesichts der französischen Angriffswucht kommt van Domselaar im "wichtigsten Spiel ihrer Karriere", wie sie selbst sagt, eine Schlüsselrolle zu.

Jill Roord
Jill Roord / Alex Pantling/GettyImages

Jill Roord (Niederlande): Die Wolfsburgerin bewies mit dem Ausgleichstreffer gegen Schweden ihre Abschlussstärke. Im Viertelfinale will die offensive Mittelfeldspielerin erneut zuschlagen.

Viviane Miedema (Niederlande): Der Leistungsträgerin im niederländischen Team ist zu wünschen, dass sie nach ihrer Corona-Infektion wieder einsatzbereit ist. Miedema ist eine Unterschiedsspielerin, auf die sich jeder Fußballfan freuen darf.

90min-Tipp: 5:4 im Elfmeterschießen für Frankreich


Frauenfußball bei 90min:

Twitter: @FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle News zur Frauen-EM
Alle Frauenfußball-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit