90min
Werder Bremen

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen den KSC

Tal Lior
Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach zwei Niederlagen in Folge werden die Sorgenfalten beim SV Werder schon zum Saisonstart merklich größer. Mit dem Karlsruher SC steht am morgigen Samstag der nächste Gegner in der 2. Bundesliga an. Wie wird Markus Anfang seine Mannschaft aufstellen?


Der KSC kann in der bisherigen Zweitligasaison zwei Siege und ein Unentschieden verzeichnen. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner ist eingespielt und agiert in einem ähnlichen System wie Werder, weshalb die anstehende Partie zu einem Kopf-an-Kopf-Duell werden könnte.

Werder wird sich wohl an der verbesserten zweiten Halbzeit aus dem Paderborn-Spiel orientieren und dementsprechend einige Änderungen vornehmen. Dies bedeutet unter anderem, dass Marco Friedl wieder in die Innenverteidigung für den zuletzt schwachen Lars Lukas Mai rücken wird. Toprak hat seine Verletzung noch nicht auskuriert und wird ausfallen. Zudem ist Nicolai Rapps Einsatz aufgrund des Abgangs von Maxi Eggestein und des Ausfalls von Kevin Möhwald gesichert.

Was das Flügelspiel betrifft: Anfang muss einsehen, dass er Agu nicht mehr links auf dem offensiven Flügel verschwenden kann. Es wird Zeit, dass der junge Spieler seine angestammte Rolle auf der Rechtsverteidiger-Position wieder erhält.

So könnte Werder morgen gegen den KSC auflaufen

facebooktwitterreddit