Hamburger SV

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Karlsruhe

Philipp Geiger
Will die Heimbilanz etwas aufpolieren: Tim Walter
Will die Heimbilanz etwas aufpolieren: Tim Walter / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV bestreitet auch am siebten Spieltag das Samstagabendspiel (Anpfiff 20:30 Uhr). Mit dem Karlsruher SC, der die letzten drei Partien allesamt gewonnen hat, wartet auf die Hanseaten keine leichte Aufgabe. Gegen die Badener gilt es für die Mannschaft von Tim Walter auch, die etwas magere Heimbilanz aufzupolieren.


Während der HSV in der Fremde die maximale Punktausbeute eingefahren hat und dabei ohne Gegentor blieb, sprangen bei den bisherigen drei Heimspielen lediglich drei Punkte heraus. "Wir waren bislang auswärts erfolgreicher, wollen aber zuhause genau so agieren", erklärte Walter auf der Presserunde am Donnerstagnachmittag. "Wir wollen unseren Fußball spielen, für den wir stehen und mit der fantastischen Unterstützung unserer Fans die drei Punkte hier in Hamburg behalten. Der zweite Heimsieg ist das Ziel", betonte der Übungsleiter.

Der KSC habe nach dem Abschied von Torjäger Philipp Hofmann zum VfL Bochum seine Spielweise etwas umgestellt. "Seitdem agieren die Karlsruher meist mit zwei Spitzen und weniger mit einzelnen Zielspielern, sondern mit viel offensivem Personal", analysierte der HSV-Coach. Karlsruhe spiele auch sehr gerne lange Bälle. "Das hat zuletzt sehr gut funktioniert, aber wir sind selbstbewusst genug, um Mittel und Wege zu finden, dies zu bespielen", so der 46-Jährige. "Wir wollen von Anfang an hellwach sein, voller Selbstvertrauen und voller Energie."

Königsdörffer fehlt weiter rotgesperrt

Neben dem rotgesperrten Ransford-Yeboah Königsdörffer fallen für das Heimspiel auch Anssi Suhonen (Aufbautraining nach Wadenbeinbruch) und Xavier Amaechi (Trainingsrückstand nach Bänderanriss) aus. Neuzugang William Mikelbrencis hingegen wird voraussichtlich im Kader stehen. "Er macht in seinen ersten Tagen einen sehr guten Eindruck", lobte Walter, der die Erwartungen allerdings auch ein wenig bremste: "Er muss sich im neuen Umfeld und in der neuen Mannschaft erst einfinden. Lassen wir ihn also erst einmal richtig ankommen."

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen den Karlsruher SC

Mario Vuskovic
Brachte den HSV am letzten Spieltag in Nürnberg auf die Siegerstraße: Mario Vuskovic / Martin Rose/GettyImages

TW: Daniel Heuer Fernandes - Beim jüngsten 2:0-Auswärtserfolg in Nürnberg blieb der Schlussmann zum vierten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer.

RV: Moritz Heyer - Da Mikelbrencis sicherlich noch kein Kandidat für die Startelf ist, übernimmt Heyer vorerst weiter die Rechtsverteidiger-Position.

IV: Mario Vuskovic - In Nürnberg traf der Innenverteidiger zum zwischenzeitlichen 1:0.

IV: Sebastian Schonlau - Neben Vuskovic beginnt wie gewohnt der Kapitän.

LV: Tim Leibold - Der 28-Jährige dürfte wieder den Vorzug vor Miro Muheim erhalten.

DM: Jonas Meffert - Als Abräumer vor der Viererkette ist Meffert fest eingeplant.

ZM: Ludovit Reis - Der Niederländer übernimmt erneut einen der beiden Plätze im zentralen Mittelfeld.

ZM: Sonny Kittel - Nachdem der Routinier an den ersten Spieltagen noch als Linksaußen ran musste, durfte er zuletzt im Zentrum auflaufen.

RA: Bakery Jatta - Nach mehrwöchiger Verletzungspause feierte Jatta in Nürnberg sein Startelfcomeback.

MS: Robert Glatzel - Der Mittelstürmer erzielte gegen den FCN seinen vierten Saisontreffer.

LA: Jean-Luc Dompé - Komplettiert wird die Startelf durch den Neuzugang aus Belgien.

Hamburger SV gegen KSC: Voraussichtliches Spielsystem

Am 4-3-3-Spielsystem wird Walter auch am Samstagabend festhalten.


Alles zum Hamburger SV bei 90min:

Alle HSV-News
Alle News zur 2. Bundesliga
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit