Transfer

Mit Video-Calls: Maldini will Ndicka von Milan-Wechsel überzeugen

Jan Kupitz
Evan Ndicka
Evan Ndicka / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die AC Mailand treibt ihr Werben um Evan Ndicka weiter voran. Fußballlegende und Kaderplaner Paolo Maldini hat sich höchstselbst mit dem Frankfurt-Star in Verbindung gesetzt.


Nachdem Milan den Transfer von Wunschspieler Charles De Ketelaere endlich eingetütet hat, kann sich der italienische Meister in den letzten Wochen der Transferperiode auf die anderen Baustellen konzentrieren. Neben einem Rechtsaußen und einem Kessie-Nachfolger steht ein neuer Innenverteidiger ganz oben auf der Liste.

In diesem Zuge war bereits im vergangenen Monat bekannt geworden, dass Milan ein Auge auf Evan Ndicka geworfen hat. Die Bild berichtete vor knapp zwei Wochen, dass die Rossoneri ihr Interesse bei Markus Krösche bereits hinterlegt haben.

Nun ergänzt das Boulevardblatt, dass auch erste Gespräche mit dem Spieler stattgefunden haben. Paolo Maldini, der bei den Mailändern für die Kaderplanung zuständig ist, hat sich demnach per Video-Schalten mit Ndicka unterhalten, um ihm das Projekt schmackhaft zu machen. Man darf davon ausgehen, dass solche Unterhaltungen mit dem größten Verteidiger der Fußballgeschichte nicht ohne Wirkung bei solch einem jungen Spieler wie Ndicka bleiben.

Ein offizielles Angebot der Mailänder soll es bislang aber noch nicht gegeben haben. Laut Bild müsste Milan mindestens 20 Millionen Euro auf den Tisch legen, um Ndicka ein Jahr vor Vertragsende von der Eintracht loszueisen.

Als Alternativen zu Ndicka gelten Japhet Tanganga (Tottenham) und Abdou Diallo (PSG). Ndicka wäre ohne Frage aber die Königslösung für die Italiener.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit