VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg schiebt Max Kruse beim Training ab

Jan Kupitz
Max Kruse
Max Kruse / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auf Max Kruse kommen triste Wochen zu: Der Offensivstar wird wohl nicht mehr am Mannschaftstraining des VfL Wolfsburg teilnehmen.


Ein Spiel wird Max Kruse unter seiner Leitung nicht mehr für den VfL Wolfsburg absolvieren - das stellte Niko Kovac am vergangenen Wochenende unmissverständlich klar. Jörg Schmadtke kündigte daraufhin an, eine Lösung mit Kruse finden zu wollen; der VfL-Boss möchte den Routinier entweder im Winter verkaufen oder seinen Vertrag vorzeitig auflösen.

Letztgenannte Lösung scheint für Kruse jedoch nicht in Frage zu kommen, was wiederum bedeutet, dass er den Wölfen mindestens bis zur Winterpause weiter angehören wird. Doch wie geht der Verein bis dahin mit dem nicht mehr erwünschten Angreifer um?

Der Dienstag lieferte einen ersten Hinweis dafür, was Kruse bis zum Jahresende zu erwarten hat. Laut Angaben des kicker durfte sich der 34-Jährige zwar mit seinen Teamkollegen aufwärmen, doch anschließend wurde er von der Gruppe getrennt. Die VfL-Spieler begannen die Vorbereitung auf das kommende Bundesligaspiel gegen Kruses Ex-Klub Union Berlin, während der Aussortierte zur Torhütergruppe abgestellt wurde.

Dort hielt er zunächst einige Minuten lang alleine den Ball hoch, ehe er zu Torschussübungen antrat und die Ersatzkeeper Pavao Pervan und Juri Kirchmayr warm ballerte. Danach absolvierte er mit Wolfsburgs Athletiktrainer eine Laufeinheit - erst für die Stabilisations-Übungen am Ende der Session durfte er sich wieder seinen Teamkollegen anschließen.

Spöttisch könnte man sagen, dass Kruse seine eigene Trainingsgruppe II bekommt.


Alles zu Wolfsburg bei 90min:

facebooktwitterreddit