VfL Bochum

VfL-Coach Thomas Reis dementiert Schalke-Gerücht: "Nervt mich!"

Simon Zimmermann
Thomas Reis will nichts von seinem Wechselwunsch wissen
Thomas Reis will nichts von seinem Wechselwunsch wissen / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bochum-Coach Thomas Reis soll im Sommer um die Freigabe gebeten haben. Der 48-Jährige hatte laut Bild ein Angebot des FC Schalke vorliegen und wollte an die Seitenlinie der Knappen wechseln.

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr), nahm Reis Stellung zu den Gerüchten - und wies sie von sich.

"Im Sommer war ich angeblich auch schon in Wolfsburg. Das sind alles Gerüchte. Wir wollen uns jetzt hier auf das Sportliche konzentrieren. Daher wurden die Vertragsgespräche auch bewusst auf den Winter gelegt", entgegnete er den Berichten.

Reis zeigte sich davon sichtlich genervt: "Ich bin Trainer des VfL, habe meine Verträge immer akzeptiert. Die Diskussion, dass es mir ums Geld gehen würde, nervt mich. Sportlich kann man mich gerne bewerten. "Ich kann es nicht ändern, ich nehme es trotzdem brutal persönlich. Letztlich wird meine Person in ein Licht gerückt, das ich glaube ich nicht verdient habe."

Anne Castroper will und muss man sich endlich um das Sportliche kümmern. Nach einem missglückten Saisonstart mit null Punkten aus den ersten vier Spielen steht der VfL auf dem letzten Tabellenplatz. Gegen Werder braucht es dringend das erste Erfolgserlebnis - ansonsten dürfte es auch um die Person Thomas Reis nicht ruhiger werden.


Alles zu Schalke und Bochum bei 90min:

Alle S04-News
Alle VfL-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit