VfB Stuttgart

75 Millionen Euro für VfB-Trio? Mislintat zeigt klare Kante bei Kalajdzic, Sosa & Mangala

Dominik Hager
Sven Mislintat hofft auf einen Verbleib von Kalajdzic und Co
Sven Mislintat hofft auf einen Verbleib von Kalajdzic und Co / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Selbst wenn der VfB Stuttgart den Abstieg in die 2. Bundesliga nur knapp entkommen ist, steht der ein oder andere Spieler bei den ganz großen Vereinen auf dem Zettel. Nun hat sich Sportdirektor Sven Mislintat über die Situation von Sasa Kalajdzic, Borna Sosa und Orel Mangala geäußert.


Einen wirklichen Zweifel schien es in den letzten Tagen nicht mehr daran zu gaben, dass Sasa Kalajdzic den Verein wechselt. Lediglich stellte sich die Frage, ob sich der Sturm-Riese dem FC Bayern oder dem BVB anschließt.

Mislintat hat Kalajdzic noch nicht abgeschrieben: "Berechtigte Hoffnung, dass er verlängert"

Sven Mislintat hat die Hoffnung auf einen Verbleib des Österreichers aber noch nicht aufgegeben. "Wir hoffen, dass er bleibt", verdeutlichte er gegenüber der dpa. Seine Hoffnung bezieht der Franzose auf eine Aussage des Angreifers, dass dieser den VfB "auch mit Blick auf die Unterstützung, die er erhalten hat nicht ablösefrei verlassen wird". Die Schwaben haben demnach "die berechtigte Hoffnung, dass er auch noch mal verlängert".

Ob sich der VfB darauf aber verlassen kann, ist keineswegs gewiss. Schließlich hat man in diesem Sommer die Chance, mindestens 20 Millionen Euro für den Stürmer einzunehmen. Verweigern die Schwaben einen Wechsel, kann sich Kalajdzic auf die Tatsache beziehen, dass man Ablöse hätte einnehmen können und selbst eine Verlängerung ablehnen.

Mislintat will VfB-Stars nicht verschenken: "Haben konkrete Preisvorstellungen"

Neben Kalajdzic sind Borna Sosa und Orel Mangala die interessantesten VfB-Akteure. Die Schwaben haben hierbei das Glück, dass der Kroate noch bis 2025 und der Franzose noch bis 2024 gebunden sind. Mislantat hat ein großes Interesse daran, dass zumindest einer der VfB-Stars dem Klub auch erhalten bleibt. "Fakt ist: Wir müssen nicht alle drei verkaufen. Und es ist auch noch für keinen ein konkretes Angebot eingegangen", stellte Mislintat klar.

Demnach sei man beim VfB "entspannt" und habe "konkrete Preisvorstellungen". Diese liegen wohl bei 30 Millionen Euro für Kalajdzic, 25 Millionen Euro für Sosa und 20 Millionen Euro bei Mangala. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass die Spitzenklubs diese Summen aufbringen.


Alles zum VfB bei 90min:

facebooktwitterreddit