90min
VfB Stuttgart

Stuttgarter Stürmer-Not: Springt Pohjanpalo für Kalajdzic ein?

Simon Zimmermann
Löst Joel Pohjanpalo das Stuttgarter Sturm-Problem?
Löst Joel Pohjanpalo das Stuttgarter Sturm-Problem? / KIRILL KUDRYAVTSEV/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der VfB Stuttgart fahndet in den letzten Transfer-Tagen nach einem Mittelstürmer. Das Budget steht für Sportdirektor Sven Mislintat aber an erster Stelle. Kann Leverkusens Joel Pohjanpalo Abhilfe schaffen?


Die gute Nachricht aus Sicht des VfB: Sasa Kalajdzic wird den Schwaben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erhalten bleiben. Das ist aber auch mit der schweren Schulterverletzung des Mittelstürmers verbunden. Kalajdzic wird Stuttgart wohl länger als zwei Monate fehlen. Beim 24-Jährigen hat man sich für eine Operation an der Schulter entschieden.

Plötzlich ist die Personalnot beim VfB im Angriff riesig. Bis auf Hamadi Al Ghaddioui, der im vergangenen Jahr kaum eine Rolle gespielt hat, sind alle Mittelstürmer verletzt. Sturm-Juwel Mohamed Sankoh könnte gar die komplette Spielzeit ausfallen. Auch Silas Katompa Mvumpa, der ebenfalls im Sturmzentrum spielen kann, fällt mit seinem Kreuzbandriss noch lange aus.

Sasa Kalajdzic
Sasa Kalajdzic wird dem VfB lange fehlen / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Budget steht bei Stürmersuche über allem

"So langsam tut es weh", sagte Sportdirektor Sven Mislintat gegenüber dem kicker. Hadern wolle er aber nicht. "Vielleicht gibt der Markt eine Möglichkeit her, die in unser Budget passen würde. Über allem steht das Budget, dann kann man sich über die Strategie eines Transfers unterhalten", erklärte er weiter. Mislintat wird sich bis Ende August also intensiv um einen neuen Mittelstürmer bemühen. Verpflichtet werden soll dieser allerdings nur dann, wenn es finanziell auch passt.

Ohne die großen Einnahmen für Kalajdzic dürfte die Suche nach einem geeigneten Kandidaten nicht einfach werden. Die Bild bringt nun Leverkusens Joel Pohjanpalo als Lösung ins Spiel. Der 26-jährige Finne hat schon oft genug bewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht. Bei der Werkself ist man auf seine Dienste nicht angewiesen, weil man mit Schick und Alario sehr gut besetzt ist. Dazu läuft der Vertrag in einem Jahr aus.

Wird Pohjanpalo für den VfB zur Schnäppchen-Lösung? Die kurze Rest-Vertragslaufzeit könnte für die Stuttgarter eher zum Problem werden. Eine Leihe ist damit nicht möglich - zudem könnte die Situation bis zum 31.8. noch andere, finanzkräftigere Interessenten auf den Plan rufen.

Bislang soll es ohnehin nur lose Kontakte zwischen VfB und Bayer geben. Eine starke Option wäre Pohjanpalo für die Stuttgarter aber allemal. Es dürfte auch im Ländle an den letzten Sommer-Transfertagen noch spannend hergehen.

facebooktwitterreddit