VfB Stuttgart

Als Kalajdzic-Nachfolger: VfB Stuttgart nimmt Pfeiffer ins Visier

Dominik Hager
Luca Pfeiffer soll ein Kandidat für die Kalajdzic-Nachfolge sein
Luca Pfeiffer soll ein Kandidat für die Kalajdzic-Nachfolge sein / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim Leistungs-Check der Nationalspieler waren alle Augen auf Sasa Kalajdzic gerichtet. Seit Wochen überschlagen sich schließlich Meldungen bezüglich der Zukunft des Torjägers. Derzeit hat der VfB Stuttgart kein Angebot für den Österreicher auf dem Tisch liegen, jedoch könnte sich das in den kommenden Wochen durchaus noch ändern. Für den Fall des Falles haben die Schwaben offenbar bereits einen potentiellen Nachfolger ins Visier gefasst. Dabei handelt es sich um Luca Pfeiffer.


Der VfB Stuttgart muss sich darauf gefasst machen, mit Sasa Kalajdzic noch den Zielspieler im Angriff zu verlieren. Demnach müsste gegebenenfalls ein torgefährlicher Ersatz her. Gemäß BILD-Angaben hat es der VfB Stuttgart auf Luca Pfeiffer abgesehen. Der 25-Jährige Angreifer steht noch bis 2024 beim dänischen Klub FC Midtjylland unter Vertrag, kickte in der letzten Saison aber per Leihe bei Darmstadt 98. Dabei konnte er mit 17 Toren und sechs Vorlagen durchaus überzeugen.

Ähnliches Profil wie Kalajdzic: Kann Pfeiffer den Österreicher ersetzen?

Mit seiner Körpergröße von 1,96 Metern erinnert Pfeiffer an Sasa Kalajdzic. Ob er jedoch auch in der ersten Liga ähnlich durchstarten kann, darf mit einem Fragezeichen versehen werden. In Dänemark hat sich der Sturm-Hühne schließlich nicht durchsetzen können und Erfahrung in einer Top-Liga hat der 25-Jährige auch noch nicht gesammelt. Sollte man wirklich rund 25 Millionen Euro für Kalajdzic einnehmen, dürfte es bei Pfeiffer allein eigentlich nicht bleiben. Dafür hat er schlichtweg noch nicht genug vorzuweisen.


Alles zum VfB Stuttgart bei 90min:

facebooktwitterreddit