90min

VfB Stuttgart bleibt hart: Preisschild von Nicolás González steigt auf 35 Millionen Euro!

Oct 1, 2020, 3:07 PM GMT+2
Nicolas Gonzalez
Jubelt er auch in der neuen Saison noch für den VfB? Angreifer Nicolás González / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gespannt erwarten die Fans des VfB Stuttgart den Deadline-Day der diesjährigen Transferperiode. Spätestens am kommenden Montag um 18.00 Uhr wird feststehen, ob der argentinische Stürmer Nicolás González im Ländle bleibt - oder nicht.

Momentan stehen die Zeichen klar auf Verbleib. Und das trotz des ausdrücklichen Wunsches des 22-jährigen Stürmers, in diesem Sommer den Verein zu wechseln. Denn die Verantwortlichen beim VfB rückten von ihrer ursprünglichen Forderung von 20 Millionen Euro zu keinem Zeitpunkt ab. Da das höchste Gebot aus der Gruppe der interessierten Klubs (wie Borussia Dortmund, Inter Mailand, AC Mailand, AS Rom oder Leeds United) jedoch satte fünf Millionen unter dieser Marke lag, kam ein Verkauf bislang nicht zustande.

Nur bei Angebot über 35 Millionen Euro würde der VfB noch schwach werden

Und nun, wenige Tage vor Transferschluss, wird man den Argentinier auch nicht mehr für 20 Millionen Euro bekommen. Nach Informationen der Bild-Zeitung würden die Schwaben nunmehr nur noch bei Angeboten ab 35 Millionen Euro aufwärts schwach werden. Nicht wahrscheinlich, aber auch alles andere als völlig undenkbar in diesen immer verrückter scheinenden Zeiten. Es braucht sich bei einem der genannten Vereine nur ein Stürmer an diesem Wochenende verletzen - und die Parameter wären erneut verschoben.

Der VfB Stuttgart geht jedenfalls tiefenentspannt in die nächste, alles entscheidende Woche. Entweder behält er einen talentierten und durchaus noch steigerungsfähigen Angreifer in seinen Reihen. Oder er erhält eine mehr als kräftige Geldspritze. Nur mit den dann notwendigen eigenen Transfers könnte es danach zeitlich ein wenig knapp werden.

facebooktwitterreddit