Upamecano erstmals für Frankreichs A-Nationalmannschaft nominiert - Pogba und Coman fehlen

Markus Grafenschäfer
Für Upamecano ist die Nominierung Lohn einer bärenstarken Saison
Für Upamecano ist die Nominierung Lohn einer bärenstarken Saison / ANP Sport/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Roten Bullen haben bald einen A-Nationalspieler mehr in den eigenen Reihen. Für die kommenden Nations League-Duelle wurde Dayot Upamecano für Frankreichs Nationalmannschaft nominiert. Damit steigt der 21-jährige Innenverteidiger von RB Leipzig endgültig in Europas Elite auf.

Das Aufgebot der Les Bleus kann sich sehen lassen. Inmitten von Namen wie Hugo Lloris, Raphael Varane, Ngolo Kante, Kylian Mbappe und Antoine Griezmann findet sich nun auch Upamecano wieder. Leipzigs Abwehrkante wurde nach 15 Länderspielen für Frankreichs U21 erstmals für den Profikader des zweimaligen Weltmeisters berücksichtigt.

""Die Nominierung ist eine große Ehre für mich! Als Kind habe ich davon geträumt, das blaue Trikot zu tragen. Ich bin sehr stolz und werde weiterhin hart arbeiten. Ich freue mich auch darauf, direkt im ersten Spiel auf Emil zu treffen!""

Upamecano via RB Leipzig (twitter)

Für Upamecano beginnt die Saison 2020/21 damit direkt mit einem Highlight, wenn Anfang September Frankreich im Rahmen der Nations League auf Schweden und Kroatien trifft. Dabei ist seine Nominierung definitiv verdient, war der Innenverteidiger in der vergangenen Saison eine wichtige Stütze für den Champions League-Halbfinalisten und Bundesliga-Dritten.

Hernandez nominiert - Coman, Nkunku und Diaby nicht im Les Bleus-Aufgebot

Mit Bayerns Lucas Hernandez ist Upamecano der zweite Bundesligaprofi, der von Frankreichs Coach Didier Deschamps nominiert wurde. Hernandez' Teamkollege und CL-Siegtorschütze Kingsley Coman wurde dagegen ebenso wenig berücksichtigt wie die Shootingstars Christopher Nkunku (ebenfalls RB Leipzig) und Moussa Diaby (Bayer Leverkusen). Die beiden letztgenannten werden allerdings wohl für die U21 auflaufen - diesmal jedoch ohne Upamecano.

Etwas überraschend fehlt zudem Topstar Paul Pogba im Aufgebot Frankreichs. Doch beim Mittelfeldstar von Manchester United ist die Entscheidung Deschamps mehr als verständlich: Pogba wurde laut Sky Sport positiv auf das Corona Virus getestet. Selbiges gilt für den ebenfalls nicht berücksichtigten Tanguy Ndombele.

facebooktwitterreddit