Tuchel für neuen Job bereit: Fokus liegt auf spanischen La Liga

Dominik Hager
Thomas Tuchel möchte auf die Trainerbank zurückkehren
Thomas Tuchel möchte auf die Trainerbank zurückkehren / Pixsell/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Thomas Tuchel ist seit seiner Entlassung beim FC Chelsea im Spätsommer arbeitslos. Trotz des Champions-League-Sieges 2021 konnte sich der deutsche Trainer aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem neuen Eigentümer Todd Boehly nicht länger in London halten. Nun ist der Coach für einen neuen Arbeitgeber bereit.


Als Ex-Coach von Mainz 05, Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain und dem FC Chelsea, gehört Thomas Tuchel zu den bekanntesten Übungsleitern im europäischen Fußball. In La Liga war der Erfolgstrainer jedoch noch nicht tätig. Laut Sport-Bild-Angaben sieht Tuchel seine Zukunft jedoch genau dort.

Der 49-Jährige verbrachte zuletzt drei Wochen in Indien, wo er einer zur Selbstfindung dienenden Kur nachging. In Kürze soll er ein Domizil auf Ibiza beziehen, was ebenfalls dafür spricht, dass seine Zukunft in Spanien liegen könnte. Nach Stationen in Deutschland, Frankreich und England, wäre La Liga die vierte Top-Liga, in der Tuchel als Trainer arbeiten könnte.

Da er mit Dortmund, Paris und Chelsea Titel einfahren konnte, wäre ein Titel in Spanien sozusagen "Länderpunkt" Nummer vier. Damit würde er in den erlesenen Kreis von Paul Clement und Giovanni Mauro aufsteigen, die in vier Ligen Titel sammeln konnten, wenn auch als Co- bzw. Fitnesstrainer. Lediglich Trainer-Legende Carlo Ancelotti hat das Kunstück vollbracht, in allen fünf Top-Ligen Titel zu sammeln. Um den derzeitigen Real-Coach einzuholen, müsste Tuchel also auch noch in Italien arbeiten und gewinnen.

Türen bei Atlético und Real Madrid könnten sich öffnen

Es ist aber nicht davon auszugehen, dass Tuchel insbesondere nach solchen Rekorden greift. Ein La-Liga-Posten bringt ja auch darüber hinaus einen gewissen Reiz mit sich. Ganz so schlecht stehen seine Chancen auch nicht. Carlo Ancelotti steht bei Real Madrid nur noch bis 2024 unter Vertrag und wird seine Trainer-Karriere dann wohl auch beenden. Um Diego Simeone ab es in den letzten Wochen ebenfalls schon Gerüchte, wonach man bei Atletico langsam, aber sicher nach einer Veränderung strebt.

Ein Angebot vom FC Sevilla hat Tuchel bereits im Herbst abgelehnt, jedoch war er zu diesem Zeitpunkt auch einfach noch nicht bereit für einen neuen Job. Nun ist er laut Sport-Bild-Angaben damit beschäftigt, spanisch zu lernen, um sich perfekt für seine kommende Aufgabe zu rüsten - wo auch immer diese dann sein wird.


facebooktwitterreddit