TSG 1899 Hoffenheim

Sorgt Baumgartner für Hoffenheimer Millionen-Regen? Auch Atlético zeigt Interesse

Dominik Hager
Christoph Baumgartner steht bei einigen Top-Klubs auf der Liste
Christoph Baumgartner steht bei einigen Top-Klubs auf der Liste / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Verlässt Christoph Baumgartner die TSG Hoffenheim in diesem Sommer? Der offensive Mittelfeldspieler besitzt eine Ausstiegsklausel im Vertrag und zieht zahlreiche Interessenten an. Für die Hoffenheimer böte ein Verkauf eine Chance, Geld für potenzielle Neuzugänge zu generieren.


In der abgelaufenen Spielzeit war Christoph Baumgartner mit sieben Bundesliga-Toren der zweitbeste Hoffenheimer Schütze. Durchgängig überzeugen konnte aber auch der 22-jährige Österreicher nicht, was sich unter anderem darin widerspiegelt, dass der Zehner nur eine Vorlage gegeben hat.

Derzeit ist noch völlig offen, ob Baumgartner bei der TSG bleibt oder den Verein verlässt. Zwar gehören die Hoffenheimer nicht unbedingt zu den Pleite-Klubs, jedoch wäre der offensive Mittelfeldspieler durchaus ein Kandidat, der die Kassen füllen könnte.

"Wir müssen Geld generieren. Um es auszugeben, muss man es ja haben", erklärte Sportdirektor Alexander Rosen.

Wechsel nach Spanien deutet sich an: Wird es Atlético?

BILD-Angaben zufolge ist Baumgartner definitiv ein Verkaufskandidat und könnte zu einem spanischen Klub wechseln. Dies ist gut möglich, da Baumgartners bisherige Berateragentur sich mit der spanischen AgenturYou First zusammengeschlossen hat.

Insbesondere der FC Sevilla, der schon häufiger mit dem Österreicher in Verbindung gebracht wurde, soll ein glänzendes Verhältnis zu You First besitzen. Die Andalusier erhalten nun jedoch angeblich Konkurrenz von Atlético Madrid.

Klar ist, dass der bis 2025 gebundene Spieler eine Aussteigsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro besitzt und sich einen Abschied aus Hoffenheim vorstellen kann. Ein Wechsel zu einem internationalen Top-Klub wie Atlético wäre für den 22-Jährigen sicherlich reizvoll.

Problematisch ist allerdings, dass der spanische Top-Klub meist im 3-1-4-2-System aufläuft. Eine Rolle im zentralen Mittelfeld ist dem Youngster noch nicht so ganz zuzutrauen. Eine Flügelrolle ist zudem nicht das richtige für ihn und als hängende Spitze stehen bereits Spieler wie Felix, Correa und Griezmann im Kader.

Liverpool und Manchester United ebenfalls interessiert?

In der Gerüchteküche fielen jedoch auch schon die Namen Manchester United und FC Liverpool. Das wäre zwar nicht Spanien, jedoch für den Spieler wohl nicht weniger reizvoll. Generell ist es aber schon etwas erstaunlich, dass solch große Namen Interesse zeigen sollen. Baumgartner hat definitiv eine Menge Potenzial, jedoch wäre ein Wechsel zu den Reds oder Atlético schon ein ziemlich großer Schritt.


Alles zu Hoffenheim bei 90min:

facebooktwitterreddit