Trotz Gladbach-Absage: Bayern weiter an Sommer dran - und an Nübel!

Daniel Holfelder
Yann Sommer
Yann Sommer / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch immer hat der FC Bayern keinen Ersatz für den verletzten Manuel Neuer präsentiert. Informationen von Sport1 zufolge fahren die Münchner zweigleisig und arbeiten weiter an einer Verpflichtung von Yann Sommer. Auch eine Rückkehr von Alexander Nübel ist noch nicht vom Tisch.


Am Samstag hatte Sportdirektor Roland Virkus gegenüber der Rheinischen Post klargestellt, dass Yann Sommer keine Freigabe für einen Wechsel zu den Bayern bekommen werde. "Wir werden Yann Sommer nicht abgeben. Das haben wir den Bayern auch so mitgeteilt", so Virkus.

Sport1 zufolge handelt es sich dabei weniger um eine endgültige Absage als vielmehr um den Beginn eines zähen Transferpokers. Gladbach wolle für Sommer mindestens acht Millionen Euro Ablöse. Genau so viel würde Sommers potenzieller Nachfolger Jonas Omlin kosten, der momentan beim vom HSC Montpellier unter Vertrag steht.

Die erste Offerte des Rekordmeisters soll bei weniger als fünf Millionen Euro liegen. Noch sei Hasan Salihamidzic nicht bereit, ein höheres Angebot abzugeben. Allerdings könnte sich die Haltung der Bayern im Laufe des Transferfensters noch ändern. Je näher die Transfer-Deadline (31.Januar) rückt, desto größer wird der Druck, endlich einen Neuer-Ersatz zu präsentieren.

Nübel-Aussprache mit Tapalovic?

Aus diesem Grund bemüht sich der Rekordmeister auch weiterhin um Alexander Nübel. Der an Monaco ausgeliehene Ex-Schalker hatte zuletzt betont, dass er keinen Sinn in einer vorzeitigen Rückkehr sehe.

Sport1 berichtet nun, dass sich Nübel unter gewissen Voraussetzungen doch vorstellen könne, schon im Winter nach München zurückzukehren. Dem 26-Jährigen gehe es einerseits um persönliche Wertschätzung. Andererseits spiele das Verhältnis zu Torwarttrainer Toni Tapalovic eine wesentliche Rolle. Nübel fordere keineswegs Tapalovic' Entlassung. Stattdessen hätte er gerne das Gefühl, dass ihn der Torwarttrainer tatsächlich fördern wolle. Kontakt zwischen beiden bestehe bis heute nicht.

Allerdings stehe eine Nübel-Rückkehr noch unter einem weiteren Vorbehalt. Sollte der Keeper selbst Bereitschaft signalisieren, müsste noch die AS Monaco davon überzeugt werden, den Stammspieler auch wirklich ziehen zu lassen. Der Ligue1-Klub habe das gleiche Problem wir Gladbach mit Sommer. Sollte Nübel gehen, muss auch ein passender Ersatz gefunden werden.


Alles zu Gladbach und Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit