Trainer-Job beim FC St. Pauli zu vergeben: Die Kandidaten

Jan Kupitz
Florian Kohfeldt
Florian Kohfeldt / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC St. Pauli hat sich während der WM-Pause von Cheftrainer Timo Schultz getrennt. Nun kursieren erste Namen für die Nachfolge auf der Trainerbank.


Nach einer schwachen Hinrunde, die der FCSP auf Rang 15 beendete, zogen die Hamburger Konsequenzen und setzten Vereins-Ikone Timo Schultz vor die Tür. "Wir müssen das Gesamtwohl des Vereins immer im Blick haben - und unsere sportliche Bilanz ist die eines Absteigers. Das muss sich umgehend ändern, damit wir alle Maßnahmen ergreifen, um die Klasse zu halten", erklärte Pauli-Präsident Oke Göttlich.

Vorerst leitet Fabian Hürzeler die sportlichen Geschicke - zahlreiche Kandidaten für die Trainerrolle am Millerntor werden aber bereits gehandelt.

Laut Angaben von Transfermarkt gehören Florian Kohfeldt, Michael Wimmer und Horst Steffen zum Kreis derjenigen, die sich Hoffnungen auf den Job machen dürfen. Das Hamburger Abendblatt bringt zudem Thomas Stamm ins Gespräch.

Kohfeldt war bis Mai dieses Jahres (wenig erfolgreich) beim VfL Wolfsburg aktiv und ist seitdem ohne Job. Wimmer wurde erst in dieser Woche beim VfB Stuttgart entlassen, nachdem sich die Schwaben für Bruno Labbadia als neuen Cheftrainer entschieden hatte - zuvor hatte Wimmer als Interimscoach aber gute Arbeit im Ländle geleistet.

Steffen ist derzeit als Trainer des SV Elversberg tätig, mit dem er souverän die Tabelle der 3. Liga anführt. Für den SVE wäre ein Abschied des 53-Jährigen mitten in der Saison ein herber Verlust.

Ebenfalls in der 3. Liga aktiv ist Stamm, der mit dem SC Freiburg II auf einem sehenswerten 5. Platz liegt.


Nadine Angerer analysiert das deutsche WM-Aus: Die zweite Folge von "Natzes Nutmeg"


Alles zur 2. Liga bei 90min

facebooktwitterreddit