Paukenschlag am Millerntor: St. Pauli trennt sich von Cheftrainer Timo Schultz

Simon Zimmermann
Timo Schultz muss seinen Posten räumen
Timo Schultz muss seinen Posten räumen / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Überraschung beim FC St. Pauli: Cheftrainer und Vereins-Ikone Timo Schultz muss seinen Posten als Cheftrainer räumen!


Nachdem der FC St. Pauli den Bundesliga-Aufstieg in der Vor-Saison nur knapp verpasst hat, läuft es in der aktuellen Spielzeit deutlich schlechter. Auf Rang 15, punktgleich mit den direkten Abstiegsrängen, ging Pauli in die WM-Pause.

Von außen betrachtet schien Ex-Spieler und Cheftrainer Timo Schultz trotz des schwachen sportlichen Abschneidens aber (noch) nicht zur Debatte zu stehen. Bei der Analyse während der Pause schienen die Pauli-Bosse nun aber zu einer anderen Schlussfolgerung gekommen zu sein. Schulz wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt!

Gehen muss auch Co-Trainer Loic Favè. Fabian Hürzeler übernimmt vorerst. "Das Präsidium folgte einstimmig der Empfehlung der sportlichen Leitung, einen Wechsel an der Trainerposition vorzunehmen", hieß es in einem Klub-Statement.

FCSP-Präsident Oke Göttlich ergänzte: "Timo ist ein verdienter und echter St. Paulianer. Aber wir müssen das Gesamtwohl des Vereins immer im Blick haben - und unsere sportliche Bilanz ist die eines Absteigers. Das muss sich umgehend ändern, damit wir alle Maßnahmen ergreifen, um die Klasse zu halten."

Der sportliche Leiter Andreas Bornemann meinte: "Wir haben die vergangenen Monate intensiv analysiert sowie diskutiert und sehen uns leider gezwungen, nun zu handeln. Die lange Winterpause ist der richtige Moment, um die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde zu stellen."

Der 45-Jährige hatte seine Spielerkarriere 2011 beendet und wurde im Anschluss Teammanager. Über Trainer-Rollen als Co-Trainer der Profis und bei der U17 sowie U19 rückte Schultz 2020 zum Cheftrainer der 1. Mannschaft auf. Nach 17,5 Jahren endet nun seine Zeit am Millerntor. Sein Vertrag ist noch bis Saisonende gültig.


Alles zur 2. Liga bei 90min

facebooktwitterreddit