Tottenham Hotspur

Tottenham treibt Kaderplanung voran: Bissouma soll auf Perisic folgen

Dominik Hager
Yves Bissouma steht vor einem Wechsel zu Tottenham
Yves Bissouma steht vor einem Wechsel zu Tottenham / Bryn Lennon/GettyImages
facebooktwitterreddit

Tottenham Hotspur möchte den Rückstand zu Liverpool, Manchester City und FC Chelsea aufholen und daher im Transfer-Sommer mächtig Gas geben. Nach der Verpflichtung von Ivan Perisic wird man nun im Mittelfeld wohl ein weiteres Mal tätig. Yves Bissouma soll laut Angaben von Times-Reporter Gary Jacobs zu den Spurs wechseln.


Tottenham-Coach Antonio Conte fordert in Hinblick auf die nächste Saison starke neue Spieler und soll sogar sein Vebrleib davon anhängig machen. Demnach versucht der Klub nun, die Wünsche des Trainers zu erfüllen und diesem eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Schließlich geht es darum, auch mal wieder ernsthaft um die großen Titel mitzuspielen.

Spurs vor Bissouma-Transfer: Ablöse bei 26 Millionen Euro

Derzeit scheint der Klub unmittelbar vor einem Transfer von Yves Bissouma stehen. Der zentrale Mittelfeldspieler von Brighton soll für fünf Jahre bei den Spurs unterschreiben. Laut Fabrizio Romano wird die Ablöse in etwa 26 Millionen Euro betragen. Zwischen den beiden Klubs seien nur noch kleine Details zu klären.

Der 25-Jährige hat in der abgelaufenen Saison trotz Knieverletzung und Afrika Cup 26 Premier-League-Spiele bestritten und gehörte zu den Leistungsträgern bei den Seagulls. Der 18-malige Nationalspieler aus Mali ist sehr athletisch und ein toller Balleroberer. Darüber hinaus ist er auch fußballerisch beschlagen, wenngleich er kein Ball-Zauberer und Kreativspieler wie Modric oder Thiago ist.

Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf 35 Millionen Euro geschätzt. Die Spurs kommen jedoch günstiger weg, weil der Vertrag des Spielers nur noch bis 2023 läuft. Sollte der Transfer erwartungsgemäß über die Bühne gehen, wird er in den Konkurrenzkampf mit Höjbjerg, Bentancur, Winks und Skipp eintreten.


Alles zu Tottenham bei 90min:

facebooktwitterreddit