10 Jahre

Top 10 Champions-League-Momente des Jahrzehnts (2011-2021)

Simon Zimmermann
Die zehn größten Momente der Königsklasse 2011-2021
Die zehn größten Momente der Königsklasse 2011-2021
facebooktwitterreddit

In den letzten zehn Jahren hat die Champions League ein neues Niveau an Dramatik erreicht - ganz gleich, was die zwölf Vereine, die die gescheiterte europäische Superliga gegründet haben, uns glauben machen wollen.

Ja, die Gruppenphase kann manchmal etwas zäh sein, aber sobald die K.o.-Phase beginnt, gibt es kaum einen spannenderen und fesselnderen Wettbewerb.

Bei so vielen großartigen Momenten war es keine leichte Aufgabe, unsere Top 10 auszuwählen...

10. Cristiano Ronaldo erzielt sein schönstes Tor (2018)

Wenn die gegnerischen Fans einem Tor applaudieren, weiß man, dass es etwas Besonderes war.

Cristiano Ronaldo hat im Laufe seiner Karriere schon einige Tore geschossen, aber dieses ist sowohl von der Technik als auch von der Bedeutung her die Nummer eins.

9. Ein griechischer Gott in Rom (2018)

Nach dem 4:1-Sieg im Hinspiel dachte der FC Barcelona, er hätte das Viertelfinale gegen die Roma bereits in der Tasche.

Wie falsch sie doch lagen.

Die Katalanen rechneten nicht damit, dass La Lupa ihre innere römische Götterenergie kanalisieren würde. Und sie rechneten auch nicht damit, dass ein unsensibler griechischer Innenverteidiger sie mit einem Kopfballtor in letzter Sekunde ins Aus schicken würde.

8. Der unglaubliche Torres (2012)

Chelseas Lauf zum Champions-League-Sieg 2012 war völlig verrückt.

In einer langen Liste unglaublicher Momente ragt dieser einfach heraus. Tut mir leid, Didier Drogba.

7. Gareth Bale: Der Super-Joker (2018)

Es wurde viel darüber diskutiert, ob Gareth Bale oder Zinedine Zidane (2002 gegen Bayer Leverkusen) das beste Tor in der Geschichte des Champions-League-Finales erzielt hat.

Unabhängig davon, auf welche Seite man sich stellt, können wir uns zumindest darauf einigen, dass es in den letzten zehn Jahren nur ein einziges Tor gab, so dass es Bale ist, der die Liste anführt.

6. "Corner taken quickly... ORIGIIIIIII!" (2019)

"Eine dieser europäischen Nächte in Liverpool".

Der frühe Führungstreffer von Divock Origi ließ die Reds hoffen, doch das eigentliche Drama ereignete sich in den verrückten zwei Minuten der zweiten Halbzeit, als Georginio Wijnaldum mit zwei Treffern für den Ausgleich sorgte.

Ihr wisst, was dann kam.

5. Last-Minute-Moura schickt die Spurs ins Finale (2019)

Tottenham hätte beinahe die einmalige Chance auf ein Champions-League-Finale verpasst, als man das Halbfinal-Hinspiel gegen Ajax mit 0:1 verlor und im Rückspiel noch vor der Halbzeitpause zwei weitere Tore kassierte.

Doch Lucas Moura hatte keine Lust, den Rest seines Lebens mit der Frage zu verbringen, was hätte sein können.

Der Brasilianer erzielte nach dem Seitenwechsel zwei schnelle Treffer und in den letzten Sekunden der Nachspielzeit das entscheidende Tor. Ajax, das sich bereits im Finale wähnte, war geschlagen.

4. Sergio Ramos bricht die Atletico-Herzen (2014)

Ein Stadtderby im Champions-League-Finale ist selten, aber in den letzten zehn Jahren gab es gleich zwei.

Im ersten Duell zwischen Real und Atletico sorgte Sergio Ramos erst sehr spät dafür, dass das Spiel in die Verlängerung ging. Ohne seinen Ausgleichstreffer in der 93. Minute hätte Atleti auf seinen ersten Henkelpott überhaupt angestoßen.

Stattdessen sicherte sich Real in der Verlängerung "La Decima".

3. Robben entscheidet deutsches Finale (2013)

Nach dem verlorenen Finale dahoam schafften es die Bayern 2013 erneut ins Champions-League-Endspiel. Es kam zum rein deutschen Finale in Wembley gegen den BVB.

Ausgerechnet Arjen Robben, der gegen Chelsea ein Jahr zuvor noch vom Punkt vergab, wurde zum Matchwinner für die Bayern, die sich in dieser Saison das Triple schnappten.

Der Niederländer streichelte kurz vor Schluss den Ball zum 2:1-Siegtreffer an Roman Weidenfeller vorbei. Die Zeit schien wie im Zeitlupentempo zu vergehen, bis die Kugel schließlich über die Linie trudelte.

2. BVB-Wahnsinn gegen Malaga (2013)

Felipe Santana - der Name wird auf ewig für einen der größten Champions-League-Momente des BVB stehen. Der Brasilianer erzielte in der 92. Minute den Siegtreffer gegen Malaga im Viertelfinale 2012/13.

Die Spanier hatten zuvor nach dem 1:1 im Hinspiel in der 82. Minute den vermeintlichen Treffer zum Halbfinal-Einzug erzielt. Doch Schwarz-Gelb gab nicht auf. Reus verkürzte in der 91., Santana brachte die Süd im Signal-Iduna-Park nur wenig später zum Ausrasten!

1. La Remontada (2017)

Vor diesem Abend in Barcelona hatte noch nie eine Mannschaft einen 0:4-Rückstand im Rückspiel der Champions League wettgemacht.

Barcelona schaffte es - mit dem Treffer von Sergi Roberto (95.), der einen unfassbaren Fußballabend krönte.

Ein Spiel, so dramatisch, dass es anschließend einen eigenen Namen bekam: La Remontada!

facebooktwitterreddit