Bayern München

Bericht: Tolisso will Bayern im Winter verlassen - Bietet Zakaria einen Ausweg?

Dominik Hager
Corentin Tolisso könnte den FC Bayern schon im WInter verlassen
Corentin Tolisso könnte den FC Bayern schon im WInter verlassen / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Corentin Tolisso spielt beim FC Bayern derzeit eine ungewohnt gewichtige Rolle. Nach der Rückkehr von Joshua Kimmich dürfte der Franzose aber wieder ins zweite Glied rücken. Deshalb soll er nun auf einen Winter-Abgang pochen. Mit Denis Zakaria haben die Bayern schon einen Ersatz im Blick.


Die Ausgangsposition bei Corentin Tolisso erschien immer relativ eindeutig. Als klarer Ersatzspieler im Mittelfeld sah der frühere Lyon-Profi in München keine Zukunft mehr und schloss einen Verbleib über 2022 hinaus aus. Tolisso würde sich in einem halben Jahr ohne vertragliche Bindung zur Schau stellen und hätte gute Chancen auf einen attraktiven Vertrag eines Top-Klubs.

Angesichts der Entwicklungen in den letzten Wochen könnte man jedoch annehmen, dass sich das Blatt doch noch mal wendet. Der französische Nationalspieler hat seine Wichtigkeit gezeigt und bekommt derzeit mehr Einsätze denn je. Allerdings müsste der Profi wohl diese auch noch bekommen, wenn Kimmich und Goretzka gemeinsam zur Verfügung stehen, damit eine Verlängerung realistisch wäre.

Plant Tolisso einen vorzeitigen Abschied? AS Rom soll interessiert sein

Nun könnte auf der anderen Seite jedoch auch das überraschende Szenario eintreten, dass Tolisso bereits im Winter den Abflug macht. Gemäß fussballtransfers-Informationen würde der 27-jährige Mittelfeldspieler gerne schon im anstehenden Winter-Transferfenster wechseln.

Das Fußball-Portal berichtet zudem, dass der AS Rom Interesse bekundet haben soll. Schon seit einigen Monaten wird darüber gesprochen, dass insbesondere Rom-Coach José Mourinho ein großer Fan des variablen Mittelfeldspielers sein soll.

Prinzipiell lässt sich lediglich darüber spekulieren, ob an den Gerüchten tatsächlich etwas dran ist. Bislang hat schließlich noch keine große Quelle die Meldung bestätigt.

Tolisso-Abschied für den FC Bayern riskant

Im Falle des Falles würden sich die Bayern aber gewiss in einer kleinen Zwickmühle wiederfinden. Auf der einen Seite wäre man vermutlich erleichtert darüber, wenn man den Spieler nicht ablösefrei abgeben müsste. "Es ist immer schade, wenn Spieler ablösefrei gehen. Es ist nie gut für den Verein und auch nie gut für die Trainer, wenn Spieler gehen", haderte Trainer Julian Nagelsmann zuletzt.

In den vergangenen Wochen dürfte Tolisso seinen Marktwert zudem noch ein wenig angehoben haben, weshalb auch eine solide Summe herausspringen könnte. Allerdings würden die Münchner im Hinblick auf die Rückrunde einen wichtigen Kaderspieler verlieren. Gerade zu Corona-Zeiten wäre es nötig, breit aufgestellt zu sein, weil jederzeit ein Akteur überraschend ausfallen kann.

Tolisso hat in den letzten Wochen jedenfalls einen deutlich stärkeren Eindruck als Sabitzer hinterlassen, der nun auch noch aufgrund einer Verletzung ausfällt. Für einen Witz-Betrag sollten die Münchner den Mittelfeld-Allrounder definitiv nicht gehen lassen. Schon gar nicht für den Fall, dass kein Ersatz verfügbar ist. Dafür ist ein funktionierendes zentrales Mittelfeld für den Erfolg zu wichtig.

Bayern erneuert Interesse an Denis Zakaria

A propos Ersatz: Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano befinden sich die Bayern wieder im Rennen um Denis Zakaria. Dessen Vertragssituation ist ähnlich wie die bei Tolisso. Der Vertrag des Schweizers am Niederrhein läuft 2022 aus.

Sky berichtete am Montag, dass der BVB in den Verhandlungen mit Zakaria am weitesten sei. In einigen Punkten sei man sich sogar schon einig.

Denis Zakaria
Zakaria ist ein gefragter Mann bei den Topklubs / Frederic Scheidemann/GettyImages

Doch die Aussicht auf einen ablösefreien Zakaria weckt das Interesse von zahlreichen Klubs - insbesondere in der Premier League. Darunter soll sich laut Romano auch der FC Liverpool befinden. Dazu sollen auch Juventus und Barça die Situation genauestens beobachten.

Und eben auch die Bayern, wo Zakaria auf Anhieb die Tolisso-Lücke füllen könnte und potenziell sogar ein Upgrade darstellen würde. Zumal der Schweizer auch als zentraler Mann in einer Dreierkette spielen kann.

Da man auch in Gladbach seinen Topspieler nur sehr ungern ablösefrei ziehen lassen möchte, könnte - zumindest theoretisch - schon im Winter ein Transferversuch gewagt werden. Tolisso für eine angemessene Summe abgeben und für einen ähnlichen Betrag Zakaria sofort verpflichten. Klingt aus FCB-Sicht nicht verkehrt. Doch bislang sind das reine Gedankenspiele.

facebooktwitterreddit