BVB

Werner bei BVB nur Plan B: In welchem Fall der Angreifer kommen soll

Jan Kupitz
Timo Werner
Timo Werner / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Timo Werner möchte den FC Chelsea im Sommer verlassen. Borussia Dortmund ist am Nationalspieler interessiert - allerdings ist der Ex-Leipziger nur Plan B.


Nach zwei insgesamt unbefriedigenden Jahren bei Chelsea drängt Timo Werner auf einen Abschied am Saisonende, wie 90min erfahren hat. Die Konkurrenz bei den Blues ist sowohl im Zentrum als auch auf den Flügeln derart hochkarätig, dass der 26-Jährige auch im kommenden Jahr kaum realistischen Chancen auf einen Stammplatz hätte.

Seit geraumer Zeit wird über ein Interesse von Borussia Dortmund spekuliert. Bei Schwarz-Gelb wird sich im Sommer einiges tun - neben dem immer wahrscheinlicher werdenden Abgang von Erling Haaland gilt es schließlich, mit einem Jahr Verspätung auch endlich mal die Lücke zu schließen, die Jadon Sancho hinterlassen hat.

Adeyemi oder Werner: Es kann nur einen geben

Werner wäre als flexibel einsetzbarer Angreifer eine valide Option für den BVB. Doch glaubt man den Informationen der Bild, ist der 26-Jährige lediglich der Backup-Plan der schwarz-gelben Vereinsbosse. Demnach soll der Nationalspieler nur für den Fall verpflichtet werden, dass die anvisierte Verpflichtung von Karim Adeyemi wider Erwarten doch noch scheitert.

"Dass Adeyemi und Werner zusammen für den BVB auflaufen, gilt als ausgeschlossen", meldet das Boulevardblatt und verweist dabei auf die viel zu ähnliche Spielanlage der beiden Offensivsprinter.

Klar ist also: Werner ist in Dortmund nicht als möglicher Haaland-Erbe vorgesehen. Unabhängig vom Chelsea-Star oder Adeyemi will der BVB noch einen echten Mittelstürmer verpflichten, um den Norweger zu ersetzen.


Alles zum FC Chelsea & dem BVB bei 90min

facebooktwitterreddit