Transfer

Timo Werner will Chelsea verlassen - BVB weiter interessiert!

Simon Zimmermann
Timo Werner plant seinen Abschied von den Blues
Timo Werner plant seinen Abschied von den Blues / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Timo Werner will den FC Chelsea im Sommer verlassen. Nach 90min-Infos drängt der Nationalstürmer auf einen Abschied. Interesse zeigt weiterhin der BVB.


Die zweite Saison von Timo Werner beim FC Chelsea verläuft noch unglücklicher als die erste. Der 26-jährige Angreifer kommt derzeit unter Trainer Thomas Tuchel kaum zum Zug. In der Premier League gelang Werner in der laufenden Spielzeit bei 14 Einsätzen nur ein magerer Treffer. Drei Tore in der Champions League und drei in den Pokalwettbewerben kamen noch hinzu.

Alles in allem verläuft das Spieljahr 2021/22 für den Nationalstürmer äußerst enttäuschend. Knapp 1.500 Minuten Spielzeit verteilt auf 28 Pflichtspiele sind für Werners Ansprüche zu wenig. Und wohl auch, um den Bundestrainer davon zu überzeugen, dass es bei der Winter-WM in Katar ein Stammplatz im DFB-Team sein muss.

Werner drängt auf Wechsel - Berater verhandelt u.a. mit dem BVB

Spekuliert über einen Werner-Abschied wurde bereits seit geraumer Zeit. Nach 90min-Infos drängt der 26-Jährige nun auf einen Transfer am Saisonende.

"Bei Chelsea läuft‘s gerade nicht so, wie ich mir das vorstelle", erklärte er nach dem 2:0-Testspielsieg der Nationalmannschaft gegen Israel. Kai Havertz und auch Romelu Lukaku blockieren einen Stammplatz im Sturmzentrum der Blues. Auch Sport1 berichtet nun darüber, dass Werner weg will. Berater Volker Struth plane bereits den Abschied von der Stamford Bridge.

Adeyemi, Ablöse und Gehalt: Werner-Deal für BVB schwer zu stemmen

Ob dieser so einfach sein wird, bleibt allerdings fraglich. Werner steht bei Chelsea noch bis 2025 unter Vertrag und gehört zu den Topverdienern. Die Blues würden ihm bei einem passenden Angebot zwar keine Steine in den Weg legen. Mindestens 40 Millionen Euro Ablöse müssten es aber schon sein. Zudem darf Chelsea wegen den Sanktionen derzeit keine Transfer-Verhandlungen führen.

Berater Struth soll laut Sport1 derzeit Gespräche mit mehreren Klubs führen. Darunter befindet sich auch Borussia Dortmund. Beim BVB will man allerdings zunächst den Transfer von Karim Adeyemi fix machen - derzeit stocken die Verhandlungen mit Salzburg noch.

Adeyemi könnte bis zu 40 Millionen Euro kosten. Ob dann - trotz bevorstehendem Haaland-Abgang - noch genügend finanzielle Mittel für einen Werner-Deal übrig bleiben, ist fraglich. Nicht nur wegen der Ablöseforderung der Blues. Sondern vor allem auch wegen Werners Gehalt (soll bei Chelsea 16 Mio. Euro brutto verdienen). Zumindest haben die BVB-Verantwortlichen Chelsea darum gebeten, über die Situation von Werner informiert zu bleiben, wie 90min erfahren hat.


Alles zum FC Chelsea & dem BVB bei 90min

facebooktwitterreddit