Thomas Meunier fehlt mit Verletzung wohl länger als gedacht

Daniel Holfelder
Thomas Meunier
Thomas Meunier / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstag gab der BVB bekannt, dass sich Thomas Meunier einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen hat. Offenbar hat es den Belgier dabei schlimm erwischt. Womöglich wird der BVB deshalb noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv.


Wie Sport1 aus internen BVB-Quellen erfahren haben will, gehen die Verantwortlichen davon aus, dass Meunier rund sechs Wochen fehlen wird. Damit würde der Rechtsverteidiger zahlreiche Bundesligaspiele, das DFB-Pokal Achtelfinale gegen den VfL Bochum sowie das Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Chelsea verpassen.

Offenbar Grund genug für die Schwarz-Gelben, auf dem Transfermarkt nach möglichen Alternativen zu suchen. Wie Sport1-Reporter Patrick Berger im Podcast "Die Dortmund-Woche" erklärte, könnte etwa ein Leih-Transfer eines erfahrenen Rechtsverteidigers durchaus Sinn ergeben. Einen konkreten Namen nannte Berger jedoch nicht. Türkische Medien hatten zuletzt Fenerbahce-Profi Ferdi Kadioglu ins Spiel gebracht.

Stand jetzt würden die Dortmunder wohl mit Niklas Süle auf rechts in die Rückrunde starten. Der etatmäßige Innenverteidiger vertrat Meunier bereits in der Hinserie. Neben Süle stünden noch Marius Wolf und Felix Passlack parat. Passlack spielte in den Plänen von Trainer Edin Terzic bislang aber kaum eine Rolle.


Ernährung im Profisport: Ex-Schwimm-Weltmeister Mark Warnecke im Gespräch


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit