"Thomas ist noch nie gescheitert" - Ex-Bayern-Star nimmt Tuchel in Schutz

Die Zeit von Thomas Tuchel beim FC Bayern ist spätestens nach der Saison vorbei. Ex-Spieler Owen Hargreaves bemängelt nun die fehlende Unterstützung für den Trainer.

Thomas Tuchel
Thomas Tuchel / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dass sich die Wege von Thomas Tuchel und dem FC Bayern spätestens im Sommer trennen werden, ist längst bekannt. Der 50-Jährige konnte die Verantwortlichen in seiner etwas mehr als einjährigen Amtszeit nicht überzeugen, zudem droht den Münchnern nun eine titellose Saison.

"Alle, inklusive Thomas und mir, haben wohl gedacht, dass es perfekt passen würde. Aber manchmal kommt es eben anders im Leben", stellte auch Ex-Bayern-Star Oven Hargreaves im Interview mit Eurosport fest. "Zur Wahrheit gehört aber auch, dass schon zu Beginn der Saison auf dem Transfermarkt einiges nicht wie gewünscht für ihn lief. Dazu kamen die Wechsel in der Führungsetage."

Mit dem Wechsel der Verantwortlichen meint Hargreaves das Aus von Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic, die Tuchel noch im März 2023 als neuen Bayern-Trainer vorstellten. Tuchel scheint davon nicht gerade profitiert zu haben.

Verabschiedet sich Tuchel mit dem CL-Titel? "Sind nicht der Topfavorit, aber..."

"Thomas ist noch nie gescheitert", so Hargreaves weiter. "Ich würde auch nicht sagen, dass er bei Bayern gescheitert ist. Das Weiterkommen gegen Lazio war unheimlich wichtig. Thomas ist ein großartiger Trainer, der wieder einen großen Klub übernehmen wird."

Die Deutsche Meisterschaft ist zwar in weite Ferne gerückt, einen Titel in der Champions League traut der 43-Jährige den Münchnern aber noch zu: "Wenn wir über die erste Elf sprechen, dann sieht das gut aus. Sie sind nicht unbedingt der Topfavorit, aber sie können das Ding gewinnen."

"Ich würde es ihnen gönnen, es wäre wunderbar, wenn Thomas sich nach allem was passiert ist, so verabschieden würde. Außerdem möchte ich, dass Harry Kane endlich mal eine Trophäe gewinnt."


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed