Ten Hag äußert sich zu Gakpo und bestätigt: Man United will neuen Stürmer

Daniel Holfelder
Erik ten Hag
Erik ten Hag / Craig Mercer/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo will sich Manchester United im Angriff verstärken. Als heißer Kandidat gilt PSV Eindhovens Cody Gakpo - und Portugal-Shootingstar Goncalo Ramos.


Am Rande von Uniteds Winter-Trainingslager in Jerez bestätigte Trainer Erik ten Hag, dass sich der Klub auf der Suche nach einem Ronaldo-Nachfolger befinde. "Ja, aber nur, wenn wir den richtigen Spieler finden", erklärte der Niederländer auf die Frage, ob im Januar mit einem neuen Angreifer zu rechnen sei. "Wir tun alles, was in unserer Macht steht. Wir beobachten die Optionen sehr genau und tun alles dafür, bei Gelegenheit den geeigneten Spieler zu verpflichten."

Wie die Manchester Evening News berichten, streben die Red Devils diesmal keine Schnäppchen-Lösung wie vor zwei Jahren mit Odion Ighalo an. Trotzdem müsse United aufs Geld achten. Nach den Ausgaben in der Sommertransferperiode (rund 260 Millionen Euro) und durch die Folgen der Corona-Pandemie sei die finanzielle Lage "angespannt".

Ob sich United konkret um die Dienste von Cody Gakpo bemüht, wollte ten Hag nicht verraten. "Kommentare zu einzelnen Spielern kann ich nicht abgeben. Das werde ich nie tun", so der 52-Jährige. "Spieler haben Verträge und das respektiere ich." Allerdings ergänzte ten Hag: "Trotzdem arbeite ich im Hintergrund daran, dass wir die geeigneten Spieler bekommen."

Der United-Coach gilt als Gakpo-Fan und soll vor der Antony-Verpflichtung im Sommer Gespräche mit Gakpos Berater Kees Vos geführt haben - wobei Vos gleichzeitig auch ten Hags Berater ist. Neben seinem Landsmann, so die Manchester Evening News, habe ten Hag auch Portugal-Shootingstar Goncalo Ramos auf dem Zettel.


WM-Experte Tobias Escher analysiert die K.o.-Runde und die Umbruchstimmung beim DFB:


Alles zu Man United bei 90min:

facebooktwitterreddit