90min
FanVoice

Talente-Watch Bundesliga: Das ultimative U21-Ranking im deutschen Oberhaus

Janne Negelen
Mar 12, 2021, 4:21 PM GMT+1
51 Bundesliga-Talente im großen 90min-Ranking
51 Bundesliga-Talente im großen 90min-Ranking | CHRISTOF STACHE/Getty Images
facebooktwitterreddit

In dieser Saison mischen die Youngster die Bundesliga ordentlich auf. Junge Spieler mit viel Potenzial sind zu einem wesentlichen Bestandteil bei jedem Verein geworden - und längst auch bei den Topklubs etabliert. Doch welcher U21-Nachwuchsstar kann seine Konkurrenz etwas abhängen und wer hat wiederum noch Nachholbedarf? Das 90min-Talente-Ranking schaut sich alle U21-Spieler im deutschen Oberhaus einmal genauer an.

In die Wertung gehen lediglich Bundesliga-Spieler ein, die das Alter von 22 zum Stand der Veröffentlichung noch nicht erreicht haben und in der Saison 2020/21 in mindestens 120 Minuten auf dem Feld standen. Aufgelistet werden die Talente nach ihren aktuellen Leistungen, ihrem Marktwert und dem endgültigen Potenzial. (Quelle: transfermarkt.de)

Stand: Nach dem 22. Bundesliga-Spieltag 2020/21

51. Luca Kilian - Mainz 05 (21 Jahre alt)

Kilian ist in Mainz eher Reservist
Kilian ist in Mainz eher Reservist | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 379 (0 Tore/0 Vorlagen)

Den Anfang macht Luca Kilian. Der Innenverteidiger hat einen vielversprechenden Werdegang und kam mehrfach in den Nachwuchsabteilungen des DFB zum Einsatz. Bei Mainz spielte er bis auf einige Einsätze zum Beginn der Saison aber kaum eine Rolle. Mit 21 Jahren hat er nicht mehr ganz so viel Luft nach oben, um reichlich auf die Konkurrenz aufzuholen.

50. Roberto Massimo - VfB Stuttgart (20)

Massimo stammt ursprünglich aus der Bielefelder Jugend
Massimo stammt ursprünglich aus der Bielefelder Jugend | Stuart Franklin/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 338 (0/1)

Die schwierige Perspektive beim eigenen Klub verhindert auch bei Roberto Massimo ein höheres Ranking. Nach seiner langen Ausbildung in Bielefeld steht er seit 2018 im Kader des VfB Stuttgart. Den endgültigen Durchbruch schaffte er bisher nicht. Elf Duelle mit vielen Kurzeinsätzen brachten ihn noch nicht wie erhofft weiter. Auch eine einzige Vorlage ist nicht genug.

49. Nick Woltemade - Werder Bremen (19)

Letztmalig stand Woltemade im Dezember auf dem Platz
Letztmalig stand Woltemade im Dezember auf dem Platz | Adam Pretty/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 143 (0/1)

Der Aufstieg von Nick Woltemade war kometenhaft. In der vergangenen Saison debütierte er als jüngster Werder-Profi überhaupt. Seitdem kam er immer mal wieder zum Einsatz, doch die Leistungen blieben überschaubar. Ein Treffer gelang dem gelernten Stürmer noch nicht und auch seine Qualitäten am Ball sind nicht gerade ausgefeilt. Überwindet er seine Jugendlichkeit und kann er seine Größe ausnutzen, hat er noch eine ordentliche Zukunft vor sich.

48. Kilian Ludewig - Schalke 04 (20)

Ludewig verpasste es bisher, den Unterschied zu machen
Ludewig verpasste es bisher, den Unterschied zu machen | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 521 (0/0)

Im Herbst stieß Kilian Ludewig als neuer Hoffnungsträger für die rechte Defensivseite zu den Königsblauen. Der 20-Jährige fand sich durchaus erfolgreich ein, auch wenn er sich mit seinen Leistungen an die der Mannschaft anpasste. Ein Mittelfußbruch setzte ihn dann außer Gefecht.

47. Jonathan Burkardt - Mainz 05 (20)

Burkardt lässt die Torgefahr noch etwas vermissen
Burkardt lässt die Torgefahr noch etwas vermissen | Thomas Niedermueller/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 884 (1/1)

Seit Monaten pendelt Jonathan Burkardt zwischen der Startelf und einem Bankplatz. Ein wichtiger Faktor ist der 20-Jährige bei Mainz so oder so. Allerdings lässt er häufig die Effektivität vermissen, auch wenn er in Ansätzen vieles richtig macht. Nicht nur seine vielfachen Berufungen in die Junioren-Nationalmannschaft lassen aber darauf schließen, dass man noch einiges von ihm erwarten kann.

46. Sava-Arangel Cestic - 1. FC Köln (20)

Cestic konnte die Kölner Defensive auf Anhieb stabilisieren
Cestic konnte die Kölner Defensive auf Anhieb stabilisieren | Frederic Scheidemann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 811 (0/0)

Ehe sich Sava-Arangel Cestic versah, fand er sich in der Startelf des 1. FC Köln wieder. Im Herbst absolvierte er vier Duelle über die komplette Distanz. Im neuen Jahr kam immer mehr Verantwortung auf den Serben zu. Dieser konnte er sich stellen und er wuchs mit seinen Herausforderungen. Für eine große Karriere muss er aber deutlich mehr Konstanz in sein Spiel bringen.

45. Woo-yeong Jeong - SC Freiburg (21)

In Freiburg wird Jeong immer wichtiger
In Freiburg wird Jeong immer wichtiger | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 586 (3/0)

Ausgebildet wurde Woo-yeong Jeong in der Akademie des FC Bayern. Dort zeigte der Südkoreaner, welches Potenzial er mitbringt. Ganz bestätigen konnte er dies beim SC Freiburg allerdings noch nicht. Immerhin bekam er zuletzt aber immer mehr Minuten und markierte drei Treffer. Mit 21 Jahren kommt dieser Sprung gerade richtig.

44. Jean-Manuel Mbom - Werder Bremen (21)

Das Spiel von Mbom hat noch einige Fehler, dafür aber große Perspektive
Das Spiel von Mbom hat noch einige Fehler, dafür aber große Perspektive | Stuart Franklin/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.057 (0/1)

Fast schon märchenhaft war der Aufstieg von Jean-Manuel Mbom in dieser Saison. Nach einem Jahr in der dritten Liga fand er sich schon am zweiten Spieltag in der Bremer Startelf wieder. Der Abräumer riss das Spiel sofort an sich und entwickelte sich zu einem Ruhepol im Mittelfeld. Er lieferte, als er gebraucht wurde, hatte in Folge aber auch einige schwächere Auftritte. Nichtsdestotrotz wird seine Zeit an der Weser noch kommen.

43. Nassim Boujellab - Schalke 04 (21)

Für Boujellab könnte es in viele Richtungen gehen
Für Boujellab könnte es in viele Richtungen gehen | INA FASSBENDER/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 602 (1/0)

Als Youngster hat man es bei Schalke 04 nicht gerade leicht. Doch aus den widrigen Bedingungen holte Nassim Boujellab meist noch einiges heraus. Könnte der Marokkaner deutlich freier aufspielen, würde er seine Kreativität besser zeigen können. In seinen Füßen steckt noch einiges, das er bisher nicht abliefern konnte.

42. Lazar Samardzic - RB Leipzig (19)

Samardzic muss in Leipzig für seinen Durchbruch kämpfen
Samardzic muss in Leipzig für seinen Durchbruch kämpfen | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 177 (0/1)

Lazar Samardzic ist ein Spieler, der vor allem durch die eigenen Erfahrungen lernt. Davon erhält er bei RB Leipzig nicht so viele wie erhofft. Lediglich 177 Minuten stehen beim offensiven Mittelfeldspieler auf dem Papier. Speziell die technischen Fähigkeiten halten die Hoffnungen auf eine überdurchschnittliche Laufbahn aber am Leben. Immerhin ist der gebürtige Berliner auch erst 19 Jahre alt.

41. Romano Schmid - Werder Bremen (21)

Der wendige Schmid erinnert mit seiner Spielweise an einen Junuzovic
Der wendige Schmid erinnert mit seiner Spielweise an einen Junuzovic | Cathrin Mueller/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 608 (0/2)

Über viele Jahre fehlte den Bremern ein echter Kreativposten im Mittelfeld. Mit Romano Schmid scheint sich endlich ein solcher gefunden zu haben. Seine Ausbildung in Österreich kann er nun in Einsätze auf Bundesliga-Rasen ummünzen. Das tat er zuletzt mit immer mehr Bravour, was ihm Florian Kohfeldt mit einem Stammplatz belohnte. Die Spielfreude ist ihm nicht abzusprechen, auch wenn ihm vor dem Kasten noch die Geduld fehlt. Ist Schmid aber genug integriert, bereitet er jeder Defensivreihe Probleme.

40. Ismail Jakobs - 1. FC Köln (21)

Jakobs ist bei den Kölnern schon gesetzt
Jakobs ist bei den Kölnern schon gesetzt | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.186 (0/0)

In den vergangenen zwölf Monaten machte Ismail Jakobs einen gewaltigen Sprung. Die Akklimatisierung im Oberhaus fiel dem Flügelspieler nicht so schwer wie erwartet. Dafür bleibt der Tempodribbler aber noch ziemlich ausrechenbar und entwickelt wenig Torgefahr. Mit Erfolgserlebnissen wird Jakobs aber besser und gefährlicher.

39. Nico Schlotterbeck - Union Berlin (21)

Schlotterbeck hat enormes Potenzial
Schlotterbeck hat enormes Potenzial | Sebastian Widmann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 482 (1/0)

Als jüngerer der beiden Schlotterbeck-Brüder hat sich Nico längst einen eigenen Namen gemacht. In seiner Leihsaison bei Union Berlin fehlte er zwar lange verletzungsbedingt, stand ansonsten aber immer auf dem Platz. Der groß gewachsene Abräumer ist für seine Maße relativ wendig und dazu enorm aufmerksam. Mit der Zeit könnte er seinen Status als riesiges Talent hinter sich lassen und zu einem Spitzenspieler avancieren.

38. Josh Sargent - Werder Bremen (21)

Trotz vieler Minuten stockt bei Sargent die Entwicklung
Trotz vieler Minuten stockt bei Sargent die Entwicklung | Cathrin Mueller/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.611 (2/2)

Der nächste Name in dieser Liste ist Hoffnungsträger und Sorgenkind zugleich. Josh Sargent genießt an der Weser viel Vertrauen und ist ein unheimlich emsiger Arbeiter. Durch die Personalprobleme hatte er seinen Stammplatz in dieser Saison sicher, auch wenn er vor dem Tor meistens viel zu wenig zeigt. Ein klassischer Knipser ist er noch nicht. Beim US-Amerikaner wäre es Zeit für den nächsten Schritt.

37. Can Bozdogan - Schalke 04 (19)

Mit 19 Jahren hat Bozdogan noch viel Luft nach oben
Mit 19 Jahren hat Bozdogan noch viel Luft nach oben | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 401 (0/0)

Auch Can Bozdogan wurde mit sehr jungen Jahren ins kalte Wasser geworfen. Seit der vergangenen Saison taucht der offensive Mittelfeldspieler immer häufiger im Kader der Schalker auf. Auch wenn es schwer fällt, bei ihm nachhaltige Eindrücke festzustellen, ist ihm das große Talent nicht abzusprechen. Allerdings ist er seit Wochen ohne Einsatz und wird noch bis zum Sommer stagnieren.

36. Leandro Barreiro - Mainz 05 (21)

Barreiro hat seine Stammspieler-Qualitäten bewiesen
Barreiro hat seine Stammspieler-Qualitäten bewiesen | KAI PFAFFENBACH/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.312 (1/1)

Leandro Barreiro ist seine Jugendlichkeit kaum noch anzumerken. Bei Mainz hat er sich in dieser Saison unersetzlich gemacht. Im Mittelfeld ist er nicht nur ausdauernd, sondern auch mit guter Übersicht und ausgeglichener Defensivarbeit ausgestattet. Offensiv hat er noch etwas Defizite, was sich auf einer zurückgezogeneren Position aber kaum bemerkbar macht. Im Sommer scheint der Luxemburger bereit für mehr.

35. Noah Katterbach - 1. FC Köln (19)

Katterbachs Leistungen sind noch etwas wechselhaft
Katterbachs Leistungen sind noch etwas wechselhaft | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 578 (0/0)

Auf der linken Außenbahn weist der 1. FC Köln seit Jahren große Lücken auf. Ausgerechnet der eigene Nachwuchs sollte dieses Problem auf Dauer beheben. Seit der Ankunft von Noah Katterbach in den höheren Altersklassen, war sein Aufstieg bis zu den Profis nur noch eine Frage der Zeit. In dieser Spielzeit zeigte er noch Defizite und kommt eher von der Bank. Spätestens im nächsten Jahr soll der hochtalentierte Youngster richtig durchstarten.

34. Bartosz Bialek - VfL Wolfsburg (19)

Bialek erzielte schon zwei Jokertore
Bialek erzielte schon zwei Jokertore | Alex Grimm/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 174 (2/0)

Hinter einem unnachahmlichen Wout Weghorst haben es die Stoßstürmer beim VfL Wolfsburg schwer, auf ihre Minuten zu kommen. Bartosz Bialek schaffte es in dieser Saison zumindest in Ansätzen, sein enormes Potenzial auf den Platz zu bringen. In seinen zwölf Kurzeinsätzen kam er auf immerhin zwei Treffer. Mit noch mehr Spielpraxis könnte der Pole durch die Decke gehen.

33. Mateu Morey - Borussia Dortmund (20)

In Dortmund erhält Morey immer mehr Verantwortung
In Dortmund erhält Morey immer mehr Verantwortung | Alex Grimm/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 534 (0/1)

Vor der Saison war Mateu Morey noch ein Wackelkandidat mit fraglicher Perspektive. Doch der Spanier hat von der Personalsituation bei den Dortmundern profitiert und nutzte in den letzten Wochen seine Chance. In der Bundesliga kann er sich langsam aber sicher bewähren und Stabilität in die Defensive bringen. Ist Morey Dortmunds Rechtsverteidiger der kommenden Jahre?

32. Jan Thielmann - 1. FC Köln (18)

Für Thielmann soll es immer weiter nach oben gehen
Für Thielmann soll es immer weiter nach oben gehen | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 831 (2/2)

Nur vier Ligaspiele verpasste Jan Thielmann in dieser Saison komplett. Mit seinem Alter ist dies beim durchmischten Kadergefüge in Köln durchaus eine große Leistung. Dazu konnte er mit je zwei Toren und Vorlagen einen starken Eindruck hinterlassen. Der Youngster überzeugt mit Tempo und seinen Dribbelfertigkeiten. Dem 18-Jährigen bleibt noch viel Zeit, sich zu entwickeln.

31. Chris Richards - TSG Hoffenheim (20)

Richards will bis zum Sommer den nächsten Schritt machen
Richards will bis zum Sommer den nächsten Schritt machen | Simon Hofmann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 268 (0/1)

Ohne seinen Wechsel zur TSG Hoffenheim wäre Chris Richards wohl deutlich früher in dieser Liste aufgetaucht. Das Talent des US-Amerikaners ist unbestritten, doch ihm mangelte es einfach an Einsätzen. Das hat sich bereits geändert, denn bis zum Sommer dürfte er bei den Kraichgauern gesetzt sein.

30. Marco John - TSG Hoffenheim (18)

John zeigt mehr als nur starke Ansätze
John zeigt mehr als nur starke Ansätze | Simon Hofmann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 720 (0/0)

Erst vor kurzem ist Hoffenheims Marco John so richtig bei den Profis angekommen. Der 18-Jährige rutschte durch Verletzungssorgen in die Startelf und spielte sich sofort fest. Die letzten acht Spiele absolvierte er über 90 Minuten und beackerte dabei die linke Außenbahn. Seine starken Leistungen machen ihn gegen die Konkurrenz zu einer echten Alternative. Mit einer stetigen Entwicklung wird er sein Potenzial weiter ausbauen können - zumal John eigentlich ein zentral-offensiver Mittelfeldspieler ist.

29. Matthew Hoppe - Schalke 04 (19)

Hoppe schlug fantastisch ein
Hoppe schlug fantastisch ein | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 339 (5/0)

In einer teils unterirdischen Mannschaft schaffte es Matthew Hoppe in diesem Jahr, am ehesten herauszustechen. Hoppe erlebte eine enorme Entwicklung und sein Killerinstinkt ist in seinem Alter einzigartig. Sein Spiel muss er aber dennoch in vielen Bereichen noch extrem verbessern, um sich endgültig etablieren zu können. Neben seinem historischen Dreierpack gelangen ihm zwei weitere Treffer. Bei den Königsblauen ist er einer der wenigen Hoffnungsträger.

28. Felix Agu - Werder Bremen (21)

Agu überzeugt mit Tempo und Spielverständnis
Agu überzeugt mit Tempo und Spielverständnis | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 452 (1/1)

Spätestens ab der kommenden Saison will sich Felix Agu seinen Stammplatz erarbeitet haben. Schon jetzt zeigt er, was ihn in der Defensive ausmacht. Auf beiden Flügeln ist er in der Abwehr einsetzbar. Neben seinem Tempo stellte sich auch das Bewusstsein für die Situation als große Stärke heraus.

27. Mateo Klimowicz - VfB Stuttgart (20)

In dieser Saison machte Klimowicz einen großen Schritt
In dieser Saison machte Klimowicz einen großen Schritt | Stuart Franklin/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 865 (1/3)

Der VfB entwickelte sich für Mateo Klimowicz ebenfalls zu einer Möglichkeit, sich auf der großen Bühne zu zeigen. Der junge Argentinier nimmt seine Rolle sowohl in der Startelf als auch von der Bank aus exzellent an und fügt sich in die große Qualität der Stuttgarter Offensive ein. Mit einer herausragenden Agilität kann er nicht nur sich, sondern auch seine Kollegen perfekt in Szene setzen.

26. Tanguy Coulibaly - VfB Stuttgart (20)

Coulibaly entwickelte sich überraschend stark
Coulibaly entwickelte sich überraschend stark | THOMAS KIENZLE/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 882 (2/0)

Im Sommer hatte Tanguy Coulibaly noch niemand wirklich auf dem Zettel. Immerhin konnte er bis zum diesem Zeitpunkt kaum Spielzeit beim VfB vorweisen. Das hat sich geändert. Seine erstaunlichen Fähigkeiten ließ er in dieser Saison häufig aufblitzen - egal ob als Wingback oder noch offensiver. Seine zwei Treffer sind nur die eine Seite der Medaille. Mit viel Physis und enormem Trickreichtum wird der Franzose immer wichtiger.

25. Hannes Wolf - Borussia Mönchengladbach (21)

Wolf will und muss sich in den Fokus spielen
Wolf will und muss sich in den Fokus spielen | Alex Grimm/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 889 (2/0)

Gladbachs Hannes Wolf hat zuletzt viel für seine Zukunft getan. Bei RB Leipzig stagnierte er und kam auch verletzungsbedingt nicht über wenige Einsätze hinaus. Bei den Fohlen verpasste er dagegen erst ein Pflichtspiel und nimmt eine deutlich bedeutendere Rolle ein. Noch mit Defiziten versehen, lebt sein Spiel von der Dynamik und der erstaunlichen Ballkontrolle. Seinem Potenzial kam er in diesem Jahr deutlich näher - auch wenn es bei Wolf weiter sehr viel Luft nach oben gibt. In Gladbach ist er bei den Fans äußerst umstritten.

24. Justin Kluivert - RB Leipzig (21)

Kluivert hat sich eingefunden, muss aber noch mehr zeigen
Kluivert hat sich eingefunden, muss aber noch mehr zeigen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 352 (1/0)

Aufgrund seines Namens sind auch die Erwartungen an Justin Kluivert riesig. Im Herbst von AS Rom ausgeliehen, suchte der Niederländer aber zu oft nach seiner Form und kommt selten gegen die geballte Offensivpower der internen Konkurrenz an. Die Brillanz, die sein Spiel ausmacht, ist aber in einigen Momenten zu vernehmen. Auch wenn es nicht unbedingt in Leipzig geschieht, wird man noch einiges vom 21-Jährigen hören.

23. Malick Thiaw - Schalke 04 (19)

Mit der richtigen Entwicklung könnte Thiaw ein großer Star werden
Mit der richtigen Entwicklung könnte Thiaw ein großer Star werden | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 748 (1/0)

Malick Thiaw würde sich wohl noch deutlich leichter tun, wenn er nicht an jedem Spieltag unter dem großen Druck aufspielen müsste. Klar ist, dass der 19-Jährige zu den stabilsten Abwehrspielern der Schalker gehört und oft noch die Kontrolle behält. Dazu weiß der Finne auch seinen Körper perfekt einzusetzen. Thiaw könnte bald zu einem der größten Verteidiger-Talente Europas heranreifen.

22. Tuta - Eintracht Frankfurt (21)

Tuta entwickelte sich über Nacht zum Hoffnungsträger
Tuta entwickelte sich über Nacht zum Hoffnungsträger | Matthias Hangst/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 747 (0/0)

Eintracht Frankfurt ist dafür bekannt, viele Talente aus dem Boden zu stampfen, die sofort eine Rolle als Stammspieler übernehmen können. Nach zunächst vereinzelten Einsätzen ist Tuta seit vielen Wochen gesetzt. Nach dem Karriereende von David Abraham baut SGE-Coach Adi Hütter voll und ganz auf den Brasilianer. In seinen neun Partien für die Eintracht ließen die Adler nur vier Punkte liegen.

21. Melayro Bogarde - TSG Hoffenheim (18)

Bogarde wird bereits von den Spitzenklubs in Europa beobachtet
Bogarde wird bereits von den Spitzenklubs in Europa beobachtet | Srdjan Stevanovic/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 272 (0/1)

Ein weiterer Youngster aus Hoffenheim fand sich über die vergangenen Wochen immer besser zurecht. Melayro Bogarde genießt im Kraichgau eine hohe Priorität. Dass die Spitzenklubs Europas anklopfen, ist eine reine Bestätigung für den Niederländer. Gewinnt der Abräumer an Reife, wird er zu einem echten Abwehr-Ass.

20. Sebastiaan Bornauw - 1. FC Köln (21)

Bornauw absolvierte mit die meisten Minuten aller Youngster
Bornauw absolvierte mit die meisten Minuten aller Youngster | Frederic Scheidemann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.530 (0/1)

Für Sebastiaan Bornauw lief es in dieser Spielzeit durchwachsen. Bis zum Februar war der Belgier beim 1. FC Köln gesetzt, spielte aber wechselhaft. Aktuell ist er verletzt und wird noch einige Zeit fehlen. Die Geißböcke hoffen auf seine Rückkehr.

19. Ryan Sessegnon - TSG Hoffenheim (20)

Im Sommer dürfte Sessegnon endgültig für die Premier League bereit sein
Im Sommer dürfte Sessegnon endgültig für die Premier League bereit sein | Matthias Hangst/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 828 (2/2)

Ein weiterer Leihspieler sucht sein Glück in dieser Saison bei der TSG Hoffenheim. Ryan Sessegnon spielte über Monate eine wichtige Rolle, verpasste dann aber sieben Duelle verletzungsbedingt. Nichtsdestotrotz gehört er zu den talentiertesten Außenbahn-Spielern in Europa und bewährte sich mit je zwei Toren und Vorlagen auch offensiv.

18. Matteo Guendouzi - Hertha BSC (21)

Mit einer besseren Hertha soll sich auch Guendouzi steigern
Mit einer besseren Hertha soll sich auch Guendouzi steigern | SOEREN STACHE/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.348 (2/1)

Höchstwahrscheinlich wird sich Matteo Guendouzi wieder dem FC Arsenal anschließen. Von dort wurde er im Sommer zur Hertha verliehen. Trotz ordentlicher Leistungen hat man beim Franzosen nur Ansätze seines Talents gesehen. Mit dem Ball am Fuß ist er im Mittelfeld wendig und schnell. Ansonsten organisiert er das Zentrum hervorragend und ist ein perfekter Antreiber im Umschaltspiel. Der Franzose ist aber häufig zu verspielt und ungestüm - es könnte ihm eine noch größere Karriere kosten.

17. Christoph Baumgartner - TSG Hoffenheim (21)

In Hoffenheim ist Baumgartner eine gesetzte Stammkraft
In Hoffenheim ist Baumgartner eine gesetzte Stammkraft | MARIUS BECKER/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.612 (4/5)

Viele hätten Christoph Baumgartner nicht mehr in dieser Liste erwartet. Doch der Österreicher ist tatsächlich noch keine 22 Jahre alt, auch wenn er bereits bei 49 Bundesligapartien steht. In den vergangenen zwei Spielzeiten hat er sich als ein entscheidender Faktor etabliert, der nicht nur Torgefahr, sondern auch Stabilität im Hoffenheimer Mittelfeld liefert. Dabei ist es erstaunlich zu bedenken, dass er sein Potenzial noch nicht gänzlich ausgeschöpft hat.

16. Maxence Lacroix - VfL Wolfsburg (20)

Lacroix erlebt bisher eine Fabelsaison
Lacroix erlebt bisher eine Fabelsaison | Oliver Hardt/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.715 (0/1)

Vor der aktuellen Saison lief Maxence Lacroix nicht einmal in einer europäischen Topliga auf. Den Sprung von der Ligue 2 in die Bundesliga meisterte er aber mit Bravour. Einen Engpass in der Defensive des VfL Wolfsburg gibt es seit seiner Ankunft nicht mehr. Viel eher machte der Franzose die Wölfe zu einer echten Abwehrmacht, die bereits zehn Mal zu Null blieben. Aus der Mannschaft ist er gar nicht mehr wegzudenken.

15. Silas Wamangituka - VfB Stuttgart (21)

In nur wenigen Monaten machte sich Wamangituka in der ganzen Liga gefürchtet
In nur wenigen Monaten machte sich Wamangituka in der ganzen Liga gefürchtet | Frederic Scheidemann/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.634 (11/3)

Silas Wamangituka darf sich ohne Frage zu den Überraschungen der Saison zählen. Beim VfB Stuttgart nutzte er von Beginn an seine Chance und lieferte nicht nur Tore, sondern eine unnachahmliche Kaltschnäuzigkeit. An Tempo mangelt es dem Kongolesen ebenso wenig wie an einem ballsicheren Dribbling. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit gehört er in ein paar Jahren zu den spannendsten Angreifern Europas.

14. Matheus Cunha - Hertha BSC (21)

Cunha pendelt zu oft zwischen Genie und Wahnsinn
Cunha pendelt zu oft zwischen Genie und Wahnsinn | SOEREN STACHE/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.687 (6/5)

Für Matheus Cunha ist es in dieser Saison oft der Frust, der die Leistungen überschattet. Im Kader der Hertha sticht der Brasilianer ohne Frage heraus. Doch meistens reicht sein Talent nicht aus, um auch seine Mitspieler besser zu machen. Unter dem Strich steht er bei elf Torbeteiligungen, die sich definitiv sehen lassen können. Im Blick auf seine fußballerischen Fähigkeiten ist für den Angreifer aber noch viel mehr möglich.

13. Evan N'Dicka - Eintracht Frankfurt (21)

Mit einer tadellosen Bestimmtheit übernahm N'Dicka die Verantwortung in der Frankfurter Defensive
Mit einer tadellosen Bestimmtheit übernahm N'Dicka die Verantwortung in der Frankfurter Defensive | Matthias Hangst/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.170 (2/1)

Die steile Formurve von Eintracht Frankfurt hat nicht nur zu Teilen mit der sensationellen Steigerung von Evan N'Dicka zu tun. Der Franzose zeigt schon seit dem Herbst exzellente Auftritte, konnte in den vergangenen Wochen aber noch mal auf ein anderes Level kommen. Robustheit, Tempo und klare Aktionen machen ihn zu einem der verheißungsvollsten Abräumer.

12. Luca Netz - Hertha BSC (17)

Netz ist auch eine Hoffnung für die deutsche Auswahl
Netz ist auch eine Hoffnung für die deutsche Auswahl | Matthias Hangst/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 232 (1/0)

Erst nach der Saison erreicht Luca Netz seine Volljährigkeit. Schon vorher hat er den ersten Durchbruch bei seinem Ausbildungsverein geschafft. Nach den vielen Jugendstationen bei der Hertha absolvierte er nun die ersten Einsätze bei den Profis, in denen ihm nicht nur sein Premierentreffer, sondern reihenweise gute Eindrücke gelangen. Auf der linken Defensivbahn gibt es kaum vergleichbare Talente in seinem Alter.

11. Dan-Axel Zagadou - Borussia Dortmund (21)

Dortmund kann Zagadous Fehlen kaum kompensieren
Dortmund kann Zagadous Fehlen kaum kompensieren | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 165 (0/0)

Mittlerweile geht es schon um die ganz großen Stars, die auch im europäischen Vergleich bestens abschneiden können. Knapp vor der Top-10 findet sich Dan-Axel Zagadou wieder. Der Franzose könnte sicherlich noch deutlich weiter vorne auftauchen, doch dem Abräumer machten immer wieder Verletzungen zu schaffen. So verpasste er es, die Dortmunder in dieser Saison zu verstärken. Ist er fit, wird er den gegnerischen Angreifern wieder auf den Füßen stehen.

10. Ibrahima Konaté - RB Leipzig (21)

Konate hat kaum noch Schwachstellen
Konate hat kaum noch Schwachstellen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 409 (1/0)

Ibrahima Konaté kam in dieser Spielzeit nicht zu vielen Einsatzzeiten. Der Leipziger war oft verletzt und steht so bei 409 Ligaminuten. In denen ließ er sein Talent aber nicht vermissen. Nur wenige Spieler auf seiner Position strahlen so eine Dominanz und Ruhe aus und können gleichzeitig robust in den Zweikampf gehen. Dazu deutete er auch vor dem gegnerischen Kasten seine Gefahr an.

9. Jude Bellingham - Borussia Dortmund (17)

Mit seinen 17 Jahren hat Bellingham noch seine ganze Karriere vor sich
Mit seinen 17 Jahren hat Bellingham noch seine ganze Karriere vor sich | LEON KUEGELER/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 904 (0/3)

Es fällt durchaus schwer, den noch so jungen Jude Bellingham in dieser Liste einzuordnen. Unter dem Strich gehört er zweifelsohne in wenigen Jahren zu den Größen dieses Sports. Und auch wenn der Teenager bei Borussia Dortmund über den Erwartungen spielte, ist noch nicht alles Gold was glänzt. Neben seinen drei Vorlagen schleichen sich beizeiten noch Fehler und eine natürliche Jugendlichkeit ein. Wird er seinen Weg weitergehen können, dauert es aber nicht mehr lang, bis er die Konkurrenz ein- und überholt.

8. Jamal Musiala - Bayern München (18)

Musiala ist einer der größten Nachwuchsstars in Deutschland
Musiala ist einer der größten Nachwuchsstars in Deutschland | Alexander Hassenstein/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 407 (3/0)

Seit einigen Monaten liegt nicht nur das Augenmerk deutscher Fans auf dem jungen Jamal Musiala. Der Nachwuchsstar der Bayern, der sich erst kürzlich für die deutsche Nationalmannschaft entschied, lebt seine große Verantwortung beim Rekordmeister prächtig aus. Der wendige Dribbler schreckt nicht vor gewagteren Situationen zurück und gilt als exzellenter "Raumdeuter". Es könnte sich beim FCB der legitime Nachfolger von Thomas Müller entwickeln!

7. Youssoufa Moukoko - Borussia Dortmund (16)

Moukoko ist ein wahres Phänomen
Moukoko ist ein wahres Phänomen | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 360 (2/0)

Dass es ein Jugendlicher, der noch für die U16-Auswahl auflaufen dürfte, überhaupt in die Bundesliga geschafft hat, ist bereits erstaunlich genug. Bereits in den verschiedensten Nachwuchsabteilungen schoss Youssoufa Moukoko alles kurz und klein. Seine ersten beiden Treffer in der Bundesliga legte er auch schon nach. Seine Qualitäten und die unheimliche Reife sind kaum in Worte zu fassen. Dem Jahrhunderttalent bleibt noch so viel Zeit und Raum, um sich weiterzuentwickeln.

6. Moussa Diaby - Bayer Leverkusen (21)

Diaby wird von Woche zu Woche besser
Diaby wird von Woche zu Woche besser | Lukas Schulze/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.862 (3/8)

Moussa Diaby ist älter als viele Stars in dieser Liste. Dafür bestreitet der Flügelstürmer von Bayer Leverkusen eine bestechende Saison und steigerte seinen Marktwert immer weiter. Neben seinen elf Torbeteiligungen stand er länger auf dem Platz als alle anderen Youngster dieser Liste. Ohne den Franzosen wäre die Werkself nicht da, wo sie zu Bestzeiten in dieser Spielzeit stand.

5. Giovanni Reyna - Borussia Dortmund (18)

Reyna brauchte kaum Anlaufzeit
Reyna brauchte kaum Anlaufzeit | Alex Grimm/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.334 (3/5)

Der BVB machte in den vergangenen Jahren nur wenig falsch, wenn es um die Arbeit mit den Nachwuchsstars geht. Giovanni Reyna gehört ebenfalls zu der Fraktion, die im jungen Alter bereits unverzichtbar sind. Der Youngster ist fast an jedem fünften Treffer der Dortmunder beteiligt. Dabei ist auch Reyna noch nicht allzu lange volljährig.

4. Alphonso Davies - Bayern München (20)

Auf seiner Position ist Davies das größte Talent weltweit
Auf seiner Position ist Davies das größte Talent weltweit | Lars Baron/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 970 (1/0)

Mit dem Blick auf die vergangene Saison hätte es Alphonso Davies noch viel weiter nach vorne geschafft. In diesem Jahr waren seine Leistungen aber eher nur durchschnittlich und zeugten nicht ganz von der Klasse des Kanadiers. Dafür ist der Edelsprinter einer der schnellsten Spieler Europas, enorm trickreich und sensationell ehrgeizig. Seine schwächere Saison wird er mit etwas Geduld bald wieder in die Weltklasse ummünzen können.

3. Florian Wirtz - Bayer Leverkusen (17)

Wirtz will ganz groß rauskommen
Wirtz will ganz groß rauskommen | MARIUS BECKER/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.560 (4/5)

Wer im Sommer dachte, dass Leverkusen mit Kai Havertz eine wichtige Stütze wegfallen würde, hatte die Rechnung ohne Florian Wirtz gemacht. Der 17-Jährige schlüpfte nahtlos in die Rolle des Nationalspielers und kann sie speziell im technischen Bereich fast noch besser ausfüllen. Mit seinem Marktwert schoss auch das Interesse am hochbegabten Nachwuchsstar nach oben. Es wird nicht mehr lange dauern, bis der vielseitige Mittelfeldmotor all seine Schwächen abgestellt hat.

2. Jadon Sancho - Borussia Dortmund (20)

Sancho hat seinen Jahren Weltklasse-Niveau
Sancho hat seinen Jahren Weltklasse-Niveau | Pool/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.689 (5/10)

Auf den ersten beiden Plätzen stehen zwei Dortmunder. Nur ganz knapp muss sich dabei Jadon Sancho geschlagen geben. Schon jetzt kann sich der Engländer aber zu Weltklasse zählen. Neben einem Marktwert von 100 Millionen Euro gehört er zu den gefragtesten Stars der Welt. Es gibt nur wenig, was der Engländer noch nicht verinnerlicht hätte. Ist er in Bestform, kann er so gut wie nicht mehr aufgehalten werden. Raffinesse und unnachahmliche Power sind nur zwei Komponenten des Gesamtpakets Sancho.

1. Erling Haaland - Borussia Dortmund (20)

Haaland könnte zu den Größten des Fußballs gehören
Haaland könnte zu den Größten des Fußballs gehören | MARTIN MEISSNER/Getty Images

Absolvierte Minuten in dieser Saison: 1.452 (17/4)

Wenn über Fußballer gesagt wird, dass diese nicht von diesem Planeten stammen, ist es schon eine besondere Ehrung. Verläuft die Karriere von Erling Haaland so, wie es bisher den Anschein macht, wird er sich auf ewig in den Geschichtsbüchern eintragen können. Nicht nur die Torquote ist beim Norweger einzigartig. Kein Gegner ist vor dem Kraftpaket sicher. Ob mit dem Kopf oder nach einem knallharten Sprint: Haaland ist ein Allzeit-Gefahrenherd. Aktuell gibt es keinen vergleichbaren Spieler.

facebooktwitterreddit