BVB

Stürmer-Suche beim BVB: Optimismus bei Adeyemi - Premier-League-Trio im Fokus

Simon Zimmermann
Ein Premier-League-Trio auf dem BVB-Radar
Ein Premier-League-Trio auf dem BVB-Radar /
facebooktwitterreddit

Der BVB muss im Sommer den Angriff umbauen. Während Erling Haaland vor dem Abschied steht, ist man bei Karim Adeyemi weiter sehr optimistisch. Dazu könnte noch ein Stürmer aus der Premier League den Weg nach Dortmund finden. Ein Trio steht besonders im Fokus.


Erling Haaland wird sich im Sommer aus Dortmund verabschieden. Beim BVB muss sich im Angriff folglich etwas tun. Wunschstürmer ist und bleibt Karim Adeyemi. Zwar stocken die Verhandlungen mit RB Salzburg weiter, bei Schwarz-Gelb geht man nach 90min-Infos allerdings davon aus, dass der Transfer zeitnah über die Bühne gehen kann.

Karim Adeyemi, Benjamin Pavard
Der BVB ist weiter von einem Adeyemi-Transfer überzeugt / Alex Grimm/GettyImages

BVB hat Premier-League-Trio im Blick

Da Adeyemi aber kein 1:1-Ersatz für Haaland ist und sein kann, blicken sich die Verantwortlichen nach weiteren Verstärkungen um. Wie 90min erfahren hat, steht ein Premier-League-Trio dabei im Fokus. Timo Werner hat sich für einen Sommer-Abschied vom FC Chelsea entschlossen. Anthony Martial besitzt bei Manchester United keine Zukunft mehr. Und bei Gabriel Jesus läuft der Vertrag bei Manchester City 2023 aus.

Neben Werner wurde auch Martial bereits in der Vergangenheit mit der Borussia in Verbindung gebracht. Das grundsätzliche BVB-Interesse am 26-jährigen Franzosen scheint weiterhin zu bestehen. Derzeit ist Martial von United zum FC Sevilla ausgeliehen. Eine Kaufoption besitzen die Spanier aber nicht, zumal der 30-fache Nationalspieler nicht sonderlich überzeugen kann (ein Tor und eine Vorlage in acht Spielen).

Die Red Devils würden trotz Vertrag bis 2024 einen Abschied des Angreifers kaum blockieren. Neben dem BVB sind allerdings auch noch eine Reihe weitere Klubs an Martial interessiert.

Ähnliches gilt für Timo Werner, der auf einen Chelsea-Abschied drängt und dessen Berater Volker Struth laut Sport1 mit mehreren Klubs in Gesprächen ist - darunter auch dem BVB. Vor allem finanziell wäre das Gesamtpaket Timo Werner für die Borussia aber wohl nur sehr schwer zu stemmen. Unter den Verantwortlichen soll es zudem Skepsis geben, ob Werner zu Schwarz-Gelb passt.

Gabriel Jesus für Haaland: Peilt der BVB einen Deal mit Man City an?

Neben Werner und Martial taucht auch der Name Gabriel Jesus auf der BVB-Stürmerliste auf. Der 24-jährige Brasilianer steht bei Man City noch bis 2023 unter Vertrag. Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung sollen bis zum Sommer abgeschlossen werden.

Verlängert der 54-fache Nationalspieler nicht, ist City für einen Verkauf bereit. Juventus Turin galt zuletzt als möglicher Abnehmer, genauso wie weitere Klubs aus Italien und Spanien. Nach 90min-Infos ist aber auch der BVB zumindest interessiert. Jesus ist eigentlich ein Mittelstürmer, kam in dieser Spielzeit aber auch häufig auf dem Flügel zum Einsatz. Auch für den Brasilianer wäre ein System mit zwei Spitzen wohl am besten geeignet.

In Dortmund könnte man sogar ein Tauschgeschäft mit den Skyblues anpeilen. Dann nämlich, wenn sich Erling Haaland für Manchester entscheidet. In diesem Fall könnte City sogar von der Aktivierung der Ausstiegsklausel absehen und ein Tausch-Deal zwischen Haaland und Jesus ungeachtet der festgeschriebenen Haaland-Ablöse verhandelt werden.

Fazit

Bei allen drei Premier-League-Stürmern wird der BVB seine Finger im Spiel haben. Ob tatsächlich neben Adeyemi einer der drei kommt, ist aber völlig offen. Bei Werner gibt es Zweifel und das finanzielle Paket wäre riesig. Auch bei Martial ist aufgrund seiner Leistungen in den vergangenen Monaten Skepsis angebracht. Gabriel Jesus wäre eine interessante Option, sollte sich Haaland tatsächlich den Skyblues anschließen. Dann müsste der Brasilianer allerdings mitspielen. Lukrative Angebote aus Spanien und Italien könnten das verhindern.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit