Frauen-Champions-League

Stimmen der Bayern-Frauen nach 0:3 bei Barça: "Wissen, wo unsere Fehler waren"

Daniel Holfelder
Vor 46.967 Zuschauern verloren die Bayern im Camp Nou gegen den FC Barcelona: Noch nie hatten so viele Fans ein Gruppenspiel der Frauen-CL besucht
Vor 46.967 Zuschauern verloren die Bayern im Camp Nou gegen den FC Barcelona: Noch nie hatten so viele Fans ein Gruppenspiel der Frauen-CL besucht / Gualter Fatia/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Bayern haben vom FC Barcelona die Grenzen aufgezeigt bekommen. Trotz einer ordentlichen ersten Halbzeit mussten sich die Münchnerinnen am Ende verdient mit 0:3 geschlagen geben. Trotzdem richteten die Münchnerinnen den Blick nach vorne und wollen im Rückspiel am 7. Dezember in der Allianz Arena an der Revanche arbeiten.

Die Stimmen zum Spiel (Zitiert via fcbayern.com)


Straus: "In der ersten Halbzeit gut gemacht"

Alexander Straus hob die überzeugende Leistung in der ersten Halbzeit hervor, in der seine Mannschaft die Katalaninnen weitgehend in Schach hielt. "In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht. Wir hatten eine gute Kontrolle, waren gut organisiert und haben wenig zugelassen", so der Bayern-Trainer, der sich über die fehlende Kaltschnäuzigkeit bei den durchaus vorhandenen Kontergelegenheiten ärgerte: "Leider haben wir unsere Tempogegenstöße nicht konsequent zu Ende gespielt."

Besonders bitter waren die raschen Gegentore nach dem Seitenwechsel. "Nach dem ersten Gegentor wollten wir etwas anpassen, aber dann haben wir umgehend das 0:2 kassiert, das müssen wir jetzt analysieren", so der Norweger.

Stanway: "Wissen, wo unsere Fehler waren"

Kämpferisch zeigte sich Mittelfeldmotor Georgia Stanway, die forderte, aus der Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen. "Wir wissen, wo unsere Fehler waren und daran müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten und Spielen arbeiten", so die englische Nationalspielerin. Dass "Barcelona ein unglaubliches Team" habe, konnte die 23-Jährige nicht über das 0:3 hinwegtrösten: "Wir sind natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Wir haben das Spiel in den 20 Minuten nach der Halbzeit aus der Hand gegeben."

Bühl: "In der Allianz Arena besser machen"

Ähnlich klang Kollegin Klara Bühl. Die Rechtsaußen beschrieb die Partie als "schwierig, weil Barcelona viel den Ball hatte und wir viel arbeiten mussten." Bühl weiter: "In der ersten Halbzeit haben wir das defensiv gut gemacht. Aber in der zweiten Hälfte waren wir nicht so präsent und konnten nach vorne leider wenig Akzente setzen." Nun gelte es, in die Analyse zu gehen. "In der Allianz Arena [wollen] wir es besser machen", kündigte die Nationalspielerin an.

Rall: "Umschaltmomente zielstrebiger ausspielen"

Rechtsverteidigerin Maximiliane Rall knüpfte an das an, was auch Trainer Alexander Straus monierte. "Wenn wir unsere Umschaltmomente zielstrebiger ausspielen, dann kommen wir auch zu unseren Torchancen", war sich die 29-Jährige sicher und haderte mit den schnellen Gegentreffern nach dem Seitenwechsel: "Es ist bitter, dass wir direkt nach der Halbzeit in 20 Minuten drei Gegentore kassieren, das macht es natürlich schwierig." Dass mit Barça ein Gegner auf dem Feld stand, gegen den "man nicht alles verhindern" konnte, auch nicht in der ersten Halbzeit, musste Rall dennoch zugeben: "Klar, Barcelona hatte auch schon in der ersten Halbzeit die ein oder andere Chance."


Raus aus dem Abseits: Der 90min-Podcast zum Frauenfußball - Aktuelle Folge mit Charlotte Voll


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den FC Bayern Frauen
Alle News zur Frauen-Bundesliga

facebooktwitterreddit