Tottenham Hotspur

Wegen Conte: Umdenken bei Harry Kane?

Yannik Möller
Harry Kane
Harry Kane / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Noch im vergangenen Sommer wollte Harry Kane Tottenham nach zahlreichen Jahren verlassen. Durch die Einstellung von Antonio Conte als Trainer könnte es aber ein Umdenken beim Stürmer geben.


Ein Wechsel zu Manchester City war das Szenario, dass Harry Kane noch im letzten Sommer verfolgen wollte. Dass er Tottenham verlassen wollte, ist für ihn ein sehr großer Schritt gewesen. Immerhin wechselte er im Alter von gerade einmal elf Jahren zu dem Klub für den er inzwischen - mit dem ein oder anderen Leih-Wechsel zwischendurch - auf 367 Einsätze kommt.

Die Spurs wollten ihn natürlich nicht gehen lassen, blieb bei den Verhandlungen mit Man City stur. Schlussendlich kam es nicht zum Transfer, sondern zum weiteren Verbleib. Kane wird darüber nicht unbedingt glücklich gewesen sein, doch versprach er, weiterhin 100 Prozent für den Klub und das Team zu geben.

Stimmungswechsel bei Kane - Champions League als wichtiges Kriterium für Spurs-Zukunft

Inzwischen scheint es einen Stimmungswechsel gegeben zu haben. Laut Fabrizio Romano soll der 28-Jährige vor allem mit Antonio Conte als Trainer "mehr als glücklich" sein. Wenngleich noch keine feste Entscheidung bezüglich der Zukunft getroffen wurde, so sollen mittlerweile ganz andere Gefühle beim englischen Nationalspieler vorherrschen, als es noch im Juni der Fall war.

Ein neuer Vertrag ist noch kein Thema. Sein aktuelles Arbeitspapier läuft noch bis 2024, sodass kein allzu akuter Handlungsbedarf besteht. Für Tottenham ist nach wie vor klar: Kane soll bleiben. Auch in der laufenden Spielzeit ist er für seine Mannschaft von großer Bedeutung, auch wenn er bislang noch nicht seine gewohnt starke Tor-Quote erreicht hat.

Für ihn selbst ist und bleibt das Erreichen der Champions League ein wichtiger Wegweiser. Wird die Königsklasse erreicht, steigen die Spurs-Chancen auf einen weiteren Verbleib deutlich.

Trotz des siebten Tabellenplatzes stehen die Chancen derzeit nicht allzu schlecht: Auf Rang vier beträgt der Abstand lediglich vier Punkte, während West Ham United aber schon vier Spiele mehr auf dem Konto hat. Auch Manchester United, aktuell Tabellenfünfter mit drei Zählern mehr, hat bereits drei Partien mehr absolviert.


Alles zu Tottenham bei 90min:

facebooktwitterreddit