FC Barcelona

Spott-Tweet gegen Torwart-Held: Ter Stegen schießt gegen DAZN

Dominik Hager
Ter Stegen hat einen wütenden Post in Richtung DAZN gesendet
Ter Stegen hat einen wütenden Post in Richtung DAZN gesendet / Alex Caparros/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Social-Media-Abteilung von DAZN ist Gegenwind bestens gewohnt. Die meisten Reaktionen der Fußballfans drehen sich um die hohen Abo-Preise oder die häufig auftretenden Störrungen bei den Übertragungen. Beim Spiel zwischen den FC Barcelona und Cádiz hat sich die Abteilung mit einem unpassenden Post aber selbst ein Eigentor eingedockt und sogar von Barca-Keeper ter Stegen mächtig Kritik abbekommen.


Der 4:0-Auswärtssieg von Barcelona in Cádiz war am Samstag eher Nebensache. Beim Stande von 2:0 verbreitete sich die Nachricht eines medizinischen Notfalls auf den Rängen. Bei diesem reagierte Cádiz-Keeper Jeremias Ledesma blitzschnell und rannte zur Auswechselbank, um sich den Defibrillator geben zu lassen und sprintete zur Tribüne zurück, um diesen zu übergeben. Im Netz wurde der Schlussmann für seine wichtige Hilfeleistung gefeiert.

DAZN schießt mit Post ein Eigentor: Ter Stegen aufgebracht

Schade nur, dass das bei der Social-Media-Abteilung offenbar niemand mitbekommen hat. Dafür schaute das Team beim 4:0-Treffer von Dembélé, bei dem Ledesma nicht gut aussah, dann ganz genau hin und quittierte den Fehler mit einem spöttischen Tweet: "Wenn dein bester Freund beim Gegner im Tor steht."

EIne Aktion, die nicht nur zahlreiche User, sondern auch Barca-Keeper ter Stegen auf die Palme brachte.

Der Ärger des Nationalkeepers ist defintiv verständlich. Immerhin entschuldigte sich DAZN später für den unpassenden Post.

"Wir entschuldigen uns ausdrücklich für den unangebrachten Tweet zum Spiel zwischen Cadiz und Barca, den wir nun gelöscht haben. Wir hatten nur die Tore gesehen und gepostet und waren uns leider nicht bewusst, welche ernsten Umstände das Spiel begleiteten. Wir wünschen der betroffenen Person gute Besserung", erklärte die Sportplattform.

Vielleicht kann die Szene aber ja als Lehre für die Zukunft gesehen werden. Ein Fußballspiel besteht eben nicht immer nur aus Toren. Immerhin war die Partie für ganze 1:20 Stunden unterbrochen, wodurch man von den Ereignissen durchaus hätte Wind bekommen können.


Alles zum FC Barcelona und aktuellen Transfers bei 90min:

facebooktwitterreddit