EM 2020

Sperre im Finale: Das Regel-Schlupfloch mit den gelben Karten im Halbfinale

Simon Zimmermann
Gelbe Karten werden bei der EM nach dem Viertelfinale gestrichen
Gelbe Karten werden bei der EM nach dem Viertelfinale gestrichen / ANDY RAIN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Viertelfinale werden die gelben Karten aller Spieler gelöscht. So soll verhindert werden, dass ein Spieler nach der zweiten Verwarnung im Finale gesperrt ist. Doch es gibt ein Regel-Schlupfloch. Wie ein Spieler das Endspiel verpassen kann, ohne im Halbfinale vom Platz gestellt zu werden:


Viele von uns können sich noch daran erinnern: Der Capitano "opferte" sich vor 19 Jahren für seine Mannschaft, um den Finaleinzug nicht zu gefährden. Im Endspiel gegen Rekord-Weltmeister Brasilien musste er dann zuschauen.

Die Rede ist natürlich von Michael Ballack und dem WM-Halbfinale 2002 zwischen Deutschland und Co-Gastgeber Südkorea. Beim Stand von 0:0 foulte der deutsche Kapitän in dieser 71. Minute seinen Gegenspieler kurz vor dem Strafraum, um den Rückstand zu verhindern. Ballack sah dafür die folgenreichste gelbe Karte seiner Karriere. Nur vier Zeigerumdrehungen später war es ausgerechnet Ballack, der die DFB-Elf mit dem Tor des Tages ins Endspiel schoß. Dort verlor Deutschland gegen Brasilien, Ballack musste tatenlos zuschauen.

Die Szene, die Ballack das WM-Finale 2002 kostete
Die Szene, die Ballack das WM-Finale 2002 kostete / Shaun Botterill/Getty Images

Grund für seine Finalsperre war Ballacks zweite gelbe Karte im Verlauf des Turniers. Lange Zeit galt die Regel: Nach der zweiten Gelben muss ein Spieler eine Partie aussetzen - egal zu welchem Zeitpunkt des Turniers. Irgendwann kamen die Verbände aber auf die Idee, dass die größten Stars der Teams im Endspiel nicht fehlen sollten. Die Regel wurde angepasst, auch bei der aktuell noch laufenden EM werden die Karten nach dem Viertelfinale gestrichen.

Bedeutet, ein Spieler kann nach einer gelben Karte im Halbfinale nicht für das Finale gesperrt sein. Die neue Regelauslegung ist natürlich äußerst sinnvoll, schließlich wollen wir alle die besten Spieler im größten aller Turnierspiele sehen.

So ist eine Finalsperre nach der zweiten gelben Karte möglich

Doch es gibt ein Regel-Schlupfloch! Ein Spieler könnte durchaus im Finale gesperrt sein, ohne im Halbfinale vom Platz zu fliegen. Voraussetzung ist ein Elfmeterschießen. Denn nach dem aktuellen Reglement der UEFA wird ein Spieler nicht mit Gelb-Rot bestraft, wenn er im Elfmeterschießen die zweite gelbe Karte bekommt. So soll u.a. verhindert werden, dass ein Torwart im laufenden Shootout ausgetauscht werden muss.

Geht ein Feldspieler oder Torhüter aber verwarnt ins Elfmeterschießen und wird dort - aus welchen Gründen auch immer - erneut verwarnt, dürfte er zwar auf dem Platz bleiben, würde im Finale aber fehlen. Denn faktisch hat er zwei gelbe Karten gesehen. Und nach zwei Verwarnungen ist man auch weiterhin für das nächste Spiel gesperrt.

Zugegeben: einen solchen Fall gab es nach der Regeländerung bislang noch nie bei einem großen Turnier oder Wettbewerb. Sollte dieser aber eintreten, dürften Verwirrung und Diskussionen groß sein!

facebooktwitterreddit