90min
EM 2020

EURO2020: Die voraussichtliche Startformation von Spanien gegen Kroatien

Guido Müller
Die spanischen Fans hoffen morgen gegen Kroatien auf eine "Revanche" für 2016
Die spanischen Fans hoffen morgen gegen Kroatien auf eine "Revanche" für 2016 / Anadolu Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte treffen sich morgen (18.00 Uhr) die kroatische und die spanische Nationalmannschaft bei einem k.o-Spiel einer Europameisterschaft. Der letzte Sieg der Spanier, im Rahmen der Nations League, datiert vom 11. September 2018.


Beim 6:0 der Spanier in Elche (Kroatien gewann zwei Monate später das Rückspiel in Zagreb mit 3:2) standen mit Nacho, Dani Carvajal, Sergio Ramos, Marco Asensio, Dani Ceballos und Isco jedoch noch sechs Spieler von Real Madrid in der Startelf.

Und tatsächlich war damals an allen Toren der furia roja mindestens ein "königlicher" Spieler beteiligt.

Modric morgen einziger Real-Spieler auf dem Platz

Morgen wird indes kein einziger spanischer Real-Akteur auf dem Platz stehen - und somit nur Kroatiens Luka Modric die Farben des spanischen Rekordmeisters hochhalten.

Spaniens Nationalcoach Luis Enrique hingegen scheint am letzten Tag der Gruppenphase seine Elf gefunden zu haben. Mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 5:0-Kantersieg gegen überforderte Slowaken haben die Spanier gerade noch rechtzeitig zur k.o-Runde ihre Titelambitionen untermauert.

Somit gibt es auch keinen Grund für den Trainer, an der erfolgreichen Formation etwas zu verändern.

TOR:

Unai Simon
Musste bei dieser Europameisterschaft bislang erst einmal hinter sich greifen: Spaniens Schlussmann Unai Simón von Athletic Bilbao. / Quality Sport Images/Getty Images

Im Tor erwarten wir dementsprechend erneut Unai Simón, der in den bisherigen drei Spielen kaum geprüft wurde und erst einen Gegentreffer (durch Robert Lewandowski) hinnehmen musste.

ABWEHR:

Auch die spanische Defensive dürfte gegen die Kroaten wie gegen die Slowakei aufgestellt sein. Heißt: Jordi Alba (links) und César Azpilicueta (rechts) auf den Außenbahnen, Eric García und Aymeric Laporta zentral in der Innenverteidigung.

MITTELFELD:

Auf der zentralen defensiven Mittelfeldposition dürfte sich Barcelonas Sergio Busquets nach seinem überzeugenden Turnier-Debüt gegen die Slowakei seinen Platz auf der Sechs erobert haben.

Sergio Busquets, Juraj Kucka
Sergio Busquets (li., hier im Duell mit Slowakeis Juray Kucka) feierte nach überstandener Corona-Infektion ein überzeugendes Comeback / David Ramos/Getty Images

Nach überstandener Corona-Infektion machte der 32-Jährige gegen die Osteuropäer ein starkes Spiel. Welches wohl auch die morgigen Gegner verfolgt haben werden. Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic äußerte sich im Vorfeld jedenfalls schon mal mit lobenden Worten über den Routinier.

Busquets für Dalic "wie Wein"!

"Er ist wie Wein. Je älter, desto besser. Ich bin mir nicht sicher, ob es möglich sein wird, ihn hundertprozentig auszuschalten, weil er so gut ist." Für Dalic sei Busquets "das Bindeglied zwischen Angriff und Verteidigung" im spanischen Team. "Ihn zu neutralisieren" wird morgen die große Aufgabe seines Teams sein.

Revanchiert sich Spanien morgen für die Niederlage bei der EURO2016?

Das mit der Erinnerung an das letzte EM-Duell beider Nationen in das morgige "to win or die-Spiel" gehen wird.

Bei der EURO2016 durchkreuzten die Kroaten durch einen 2:1-Sieg (nach Rückstand) am letzten Vorrunden-Spieltag die Pläne der Spanier, die sich durch die Niederlage um den sicher geglaubten Gruppensieg gebracht sahen - und im Achtelfinale schließlich an den Italienern (0:2) scheiterten.

ANGRIFF:

Für die Spanier hatte vor fünf Jahren übrigens ein gewisser Álvaro Morata getroffen, der wohl auch morgen wieder mit von der Partie sein wird. Trotz der weiterhin anhaltenden Kritiken am Juventus-Stürmer (von Atlético ausgeliehen).

Alvaro Morata
Moratas Tor zur 1:0-Führung der Spanier beim letzten EM-Spiel beider Länder während der EURO2016 in Frankreich / Ian Walton/Getty Images

Zusammen mit Gerard Moreno vom Europa League-Sieger Villarreal soll Morata morgen die Zuspiele von Mittelfeldlenker Koke und den beiden flinken Außenspielern Pedri vom FC Barcelona und Pablo Sarabia nutzen, um seine bisher noch recht magere Tor-Ausbeute bei der EURO2020 (1 Treffer) auszubauen.

Die mögliche spanische Startelf für das Achtelfinal-Spiel gegen Kroatien:

Simón - Azpilicueta, García, Laporte, Alba - Busquets - Sarabia, Koke, Pedri - Gerard Moreno, Morata

facebooktwitterreddit