La Liga

Sevilla muss wohl länger auf Ocampos verzichten

Markus Grafenschäfer
Es sieht nicht gut aus für Ocampos
Es sieht nicht gut aus für Ocampos / Fran Santiago/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schock für den FC Sevilla. Zwar gewann der spanische Topklub am Sonntag mit 3:0 über Getafe, doch die drei Punkte wurden teuer bezahlt. Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte musste Offensivspieler Lucas Ocampos verletzt ausgewechselt werden. Der Argentinier wird aller Voraussicht nach auch im Champions League-Achtelfinale gegen Borussia Dortmund fehlen.

Der 26-Jährige ist mit acht Scorerpunkten in 21 La Liga-Partien eine wichtige Stütze beim Viertplatzierten. Allzu viele Partien werden in der laufenden Saison allerdings nicht mehr dazukommen.

Ocampos wurde am Sonntag böse von Getafe-Verteidiger Djené am Fuß verletzt. Djené erwischte den Argentinier mit offener Sohle am Knöchel, Ocampos knickte böse um und wurde später vom Platz getragen. Djené sah im Anschluss zurecht die Rote Karte, infolge des Fouls wurden auch die beiden Trainer Julen Lupetegui und Pepe Bordalas vom Platz gestellt.

Laut Angaben der Andalusier hat sich der Offensivkünstler eine Verstauchung zweiten Grades im Sprunggelenk zugezogen - gebrochen ist glücklicherweise nichts.

Ausfall gegen Dortmund so gut wie sicher

Aller Voraussicht nach wird Ocampos den Spaniern aber länger fehlen. Besonders bitte für Sevilla: Am 17. Februar trifft man im Rahmen der Königsklasse auf Borussia Dortmund. Gegen eine aktuell wacklige BVB-Defensive wär ein Ocampos im Topform eine wichtige Waffe gewesen. Der Verlust der Nummer 5 ist ein herber Rückschlag im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale.

facebooktwitterreddit