Schweiz kann im WM-Achtelfinale auf Gladbach-Duo setzen

Simon Zimmermann
Elvedi und Sommer sind wieder fit
Elvedi und Sommer sind wieder fit / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Yann Sommer und Nico Elvedi haben der Schweiz im letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen Serbien gefehlt. Das Gladbach-Duo musste wegen einer Erkältung passen. Die Nati schaffte aber auch ohne die beiden Stammspieler den Einzug ins Achtelfinale. Dort trifft man am Dienstagabend auf Portugal (ab 20 Uhr) - und kann wieder auf Sommer und Elvedi bauen.


"Die kranken Spieler, die ausgefallen sind, sind wieder an Bord", sagte der Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin auf einer Pressekonferenz am Montag. Der Ex-Profi erklärte, er habe "die Qual der Wahl", da alle Spieler im Kader zur Verfügung stehen werden.

Gegen Serbien hatte BVB-Keeper Gregor Kobel Sommer vertreten. Es ist davon auszugehen, dass die Schweizer Nummer eins gegen Portugal wieder zwischen die Pfosten zurückkehren wird.

In der Innenverteidigung spielte Newcastles Fabian Schär für den erkrankten Elvedi neben Manuel Akanji. Auch hier dürfte Yakin wohl eher wieder zurückwechseln - Elvedi war zuvor stets gesetzt.

Egal mit welchem Personal am Ende in der Startelf, Yakin gab sich am Tag vor dem Achtelfinale selbstbewusst: "Es ist eine große Chance, unsere Geschichte weiterzuschreiben. Wir haben die Euphorie in der Schweiz gesehen und wollen ihnen gerne ein weiteres Spiel schenken."

Ähnlich äußerte sich auch Stürmer Breel Embolo: "Wir wollen weiter, immer weiter. Ich glaube, jede Mannschaft, die hierherkommt, hat das höchstmögliche Ziel - und das haben wir auch."


"Der DFB hat seine Seele verkauft" - Natzes Nutmeg: Die WM-Kolumne mit Nadine Angerer


Alles zur WM bei 90min

facebooktwitterreddit