FC Schalke 04

Schalke vor ablösefreier Verpflichtung von Abwehrtalent Greiml

Yannik Möller
Leo Greiml
Leo Greiml / Thomas Pichler/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke 04 hat sich offenbar den ersten Neuzugang für die neue Saison sichern können: Der umworbene Leo Greiml soll ablösefrei von Rapid Wien kommen.


Am Montag verkündete Rapid Wien offiziell, dass die Bemühungen um eine Vertragsverlängerung von Leo Greiml fehlgeschlagen sind. Damit steht fest: Der Abwehrspieler wird den Klub im Sommer ablösefrei verlassen.

Bislang wurde er allen voran mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht, während die TSG Hoffenheim als "aussichtsreicher Kandidat" gehandelt wurde (via Geissblog). Schlussendlich wird es ihn trotzdem nach Gelsenkirchen ziehen.

Schalke siegt im Rennen um Greiml - Thiaw-Ersatz bereits gefunden?

Wie zunächst Sport1 berichtete, hat Schalke das Rennen um Greiml gewonnen. Auch die zuletzt bei S04-Angelegenheiten sehr zuverlässige WAZ konnte diese Meldung mit den eigenen Infos untermauern. Es heißt, die Gespräche zwischen Spielerseite und Verein seien bereits "weit fortgeschritten".

Offenbar so weit, dass der Transfer noch in dieser Woche über die Bühne gehen könnte. So hat Rouven Schröder nicht nur mal wieder heimlich, still und leise an einem Transfer gewerkelt, sondern auch eine ordentliche Portion Überzeugungsarbeit geleistet.

Immerhin ist noch längst nicht gesichert, dass Königsblau aufsteigen und in die Bundesliga zurückkehren wird. In eben jene Liga, aus der der 20-jährige Innenverteidiger auch Interesse erfahren haben soll. Zumal insbesondere die Hoffenheimer auch spürbar zahlungskräftiger gewesen wären, als die Knappen es sind.

TSV Hartberg v Rapid Wien - Admiral Bundesliga
Aktuell arbeitet Greiml am Verletzungs-Comeback / Johann Schwarz/GettyImages

Greiml wird auf einen Marktwert von 2,5 Millionen Euro geschätzt. Damit würde er im aktuellen Schalker Kader den dritten Platz einnehmen. Geschlagen nur von Malick Thiaw (fünf Millionen Euro) und Ko Itakura (3,5 Millionen Euro), dazu auf einer Stufe mit Thomas Ouwejan und Rodrigo Zalazar.

Diese Zahlenspiele sind zwar nur sehr begrenzt aussagekräftig, doch zeigt sich auch auf diese Weise, dass Schröder wieder einmal gute Arbeit geleistet hat - wenngleich die Unterschrift noch nicht auf Papier gesetzt ist.

Der Österreicher gilt als sehr zweikampfstark und könnte ein direkter Ersatz für Thiaw und/oder Itakura sein. Mindestens einer von beiden wird S04 im Sommer voraussichtlich verlassen. Thiaw gilt als bester Verkaufskandidat, während der Japaner im Aufstiegsfall eine recht hohe Kaufoption von mindestens vier Millionen Euro hat.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit