FC Schalke 04

Matthew Hoppe heiß begehrt: Angebote auch aus der Bundesliga und ganz Europa

Yannik Möller
Für Matthew Hoppe gibt es Interessenten aus diversen Ligen
Für Matthew Hoppe gibt es Interessenten aus diversen Ligen / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Matthew Hoppe bleibt eine spannende Personalie in diesem Transfersommer auf Schalke. Um den jungen US-Stürmer, der in der letzten Saison den Sprung zu den Profis geschafft hat, ranken sich viele Wechsel-Gerüchte. Wie 90min erfahren hat, gibt es am 20-Jährigen nicht nur Interesse aus Italien, sondern auch aus Frankreich, England, Russland und der Bundesliga.


Schon zu seinem Amtsantritt erklärte Sportdirektor Rouven Schröder, dass kein Spieler unverkäuflich sei. Einen solchen Status kann sich Schalke 04 schon aus finanzieller Sicht auch gar nicht erlauben, erst recht nicht in diesem Sommer. So können auch Spieler wechseln, mit denen man sportlich eigentlich gerne planen würde. Ein derzeit prominentes Beispiel: Matthew Hoppe.

Am Mittwoch berichtete die Bild von einer "konkreten Anfrage" aus der Serie A. S04 sei grundsätzlich auch bereit, den jungen US-Stürmer ziehen zu lassen, hieß es weiter. Trotz des bis 2023 gültigen Vertrags.

Matthew Hoppe
Zu 22 Liga-Einsätzen (sechs Tore, ein Assist) kam Matthew Hoppe in der vergangenen Saison / INA FASSBENDER/Getty Images

Einige Bundesligisten sind heiß auf Hoppe

Inzwischen scheint ein Verbleib immer unwahrscheinlicher zu werden, da das Interesse nur noch wächst. So hat 90min exklusiv erfahren, dass Hoppe neben Italien auch in England, Frankreich, Russland und in der Bundesliga begehrt ist. Anscheinend wurde seine Entwicklung speziell im Verlauf der Rückrunde genau beobachtet. Seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hat somit nicht nur die Knappen-Fans begeistert.

Auch wenn es Angebote und Anfragen aus ausländischen Ligen gibt, so wäre die Bundesliga wohl die passendste Liga für die weitere Entwicklung. Erst im Sommer 2019 wechselte Hoppe aus den USA nach Deutschland, in die U19 der Schalker. Zwei Jahre ist er also erst in Deutschland. So kurz nach seinem Durchbruch bei den Profis das Land und die Liga zu wechseln, dürfte zwar ein spannender Reiz sein. Doch am sinnvollsten wäre weiterhin ein Engagement in Deutschland, wo auch einige Klubs aus der oberen Tabellenhälfte Interesse zeigen.

So könnte er in einem gewohnten Umfeld bleiben. Dazu hat er bereits gezeigt, dass er sich im deutschen Fußball-Oberhaus durchsetzen und trotz sehr weniger Chancen treffen kann. Er weiß mittlerweile, woran er bei den Gegnern ist. Und der Klub, der ihn bekommen würde, weiß ebenso um diese Vorteile.

Schalke müsste sich natürlich von Hoppe trennen. Für eine solide Ablösesumme müsste der Absteiger das auch tun, da gibt es keine größeren Zweifel. Dann würde Benito Raman eher in den Fokus rücken, um neben Simon Terodde zu spielen. Oder Königsblau könnte auch im Sturm nochmals auf dem Transfermarkt aktiv werden. Hoppes aktueller Marktwert wird von transfermarkt.de auf 4,5 Millionen Euro geschätzt.

facebooktwitterreddit