Schalke Transfers

Interesse an Amine Harit: Atalanta und Neapel nehmen Kontakt auf

Yannik Möller
Das Spiel gegen Köln war wohl das letzte für Amine Harit im S04-Dress
Das Spiel gegen Köln war wohl das letzte für Amine Harit im S04-Dress / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schalke steht im Sommer mal wieder vor der Notwendigkeit, spürbare Einnahmen durch Spielerverkäufe und die dann freien Gehaltszahlungen einzunehmen. Ein Spieler dafür ist Amine Harit. Aus der Serie A scheint es bereits konkretes Interesse zu geben.


Mit Amine Harit verfügt Schalke 04 über einen Spieler, der durch wenige geniale Momente ein ganzes Spiel entscheiden kann. Das hat er für die Knappen mehrmals bewiesen, hat einige tolle Spiele gezeigt. Insgesamt aber leider nie allzu konstant, was primär an den vielen Krisen und spielerisch schlechten Phasen des Klubs lag.

Mit dem Abstieg in die 2. Bundesliga wird die gemeinsame Zeit in diesem Sommer höchstwahrscheinlich ein Ende finden. Trotz aller möglichen Verbundenheit zu S04 sind die unsicheren Aussichten im Unterhaus und das im Vertrag bis 2024 eingebundene höhere Gehalt zwei Faktoren, die klar für einen Abschied sprechen.

Amine Harit
Amine Harit dürfte trotz aller S04- und Formkrisen gute Angebote bekommen / Christof Koepsel/Getty Images

Atalanta und Neapel treten an Harit heran - gute Perspektiven warten in der Serie A

Über ein allgemeines Interesse aus Frankreich wurde schon in der vorigen Woche berichtet. Doch auch aus der italienischen Serie A soll es bereits Anfragen geben: Wie Sky berichtet, sollen sich Atalanta Bergamo und die SSC Neapel bereits an den 23-Jährigen gewendet haben. Dabei dürfte es um Nachfragen zu generellen Wechselvorstellungen gegangen sein.

Kontakt zu Schalke soll aber noch nicht aufgenommen worden sein, heißt es. Dass sich relativ früh nach Saisonende zwei Vereine bei Harit melden, die in der nächsten Saison auch international vertreten sein werden, ist keine große Überraschung. Viele Trainer und Manager werden wissen, über welch Potenzial der Marokkaner verfügt.

Atalanta kann sogar mit der Champions League locken, dazu mit einem mutigen, offensiven und unbekümmerten Spielstil. So gäbe es nicht nur den Reiz des italienischen Fußballs an sich, sondern auch die Königsklasse dazu - inklusive einer Spielphilosophie, die für ihn sehr gut funktionieren dürfte. Neapel winkt mit der Europa League, während mit Neu-Coach Luciano Spalleti (u.a. AS Rom, Inter Mailand) ein Neuaufbau bevor steht. Auch die Sizilianer gelten als offensivstarkes Team.

Zwei größere Namen also, die zumindest so sehr an Harit interessiert sind, dass sie schon bei ihm vorgefühlt haben. Sollte er einem der beiden Klubs signalisiert haben, dass er sich einen Wechsel sehr gut vorstellen könnte, dürfte es in naher Zukunft auch zum Kontakt mit den Gelsenkirchenern kommen. Sportdirektor Rouven Schröder kann eine Ablösesumme zwar verhandeln, steht jedoch unter großem Verkaufsdruck.

facebooktwitterreddit