FC Schalke 04

Schröder spielt bei Itakura auf Zeit: Kann sich Schalke die City-Leihgabe leisten?

Dominik Hager
Schalke 04 möchte mit Itakura weitermachen: Der Preis hat es aber in sich
Schalke 04 möchte mit Itakura weitermachen: Der Preis hat es aber in sich / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Schalke 04 möchte Ko Itakura gerne halten. Der 25-jährige Japaner kam im Sommer von Manchester City nach Gelsenkirchen und kickt auf Leihbasis für die Königsblauen. Die Kaufklausel hat es jedoch in Anbetracht des knappen Schalker Geldbeutels in sich.


Ko Itakura gehört seit Saisonbeginn zu den Stützen von Schalke 04. Der 25-jährige Japaner ist Stammspieler und glänzte zuletzt auch zweimal als Torschütze. Demnach ist es nur logisch, dass die Königsblauen gerne mit dem variabel einsetzbaren Spieler weitermachen würden. Sicher ist sich der Verein aber noch nicht. "Der Fokus liegt auf den nächsten fünf Partien. Danach werden wir uns hinsetzen und schauen, was möglich ist", erklärte Sportdirektor Rouven Schröder gegenüber der WAZ.

Schalke 04 müsste 4,5 Millionen Euro für Itakura zahlen

Der Spieler selbst scheint aufgeschlossen dafür zu sein, bei den Schalkern zu bleiben. Dies gilt aber vermutlich nur, wenn der Klub den Aufstieg auch packt. Finanziell wäre ein Deal aber ohnehin nur stemmbar, wenn es die Knappen zurück ins Oberhaus schaffen. Die festgeschriebene Kaufklausel beträgt 4,5 Millionen Euro, was für die klammen Gelsenkirchner schon eine ordentliche Summe darstellt.

Dafür ist der Japaner aber auch so flexibel, um mehrere Positionen hochkarätig abdecken zu können. "Egal, ob er in der Innenverteidigung oder auf der Sechs spielt, er kann der Mannschaft unheimlich viel geben", schwärmte Schröder.

Die Ausgangslage dürfte klar sein: Gelingt Schalke 04 der Aufstieg, wird Itakura fest verpflichtet. Gelingt der Aufstieg nicht, ist der Japaner weg.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit