FC Schalke 04

Der Februar auf Schalke: Wegweisende Schritte in Richtung Aufstieg?

Yannik Möller
FC Schalke 04
FC Schalke 04 / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nicht nur irgendwelche, sondern vier ganz spezielle Liga-Partien warten im Februar auf die Schalker. Angesichts des restlichen Spielplans könnte dieser Monat wichtige Schritte in Richtung Aufstieg bringen.


In der Hinrunde war es das große Problem des FC Schalke, dass gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte kaum gepunktet wurde. Dank der wichtigen Pflichtsiege gegen die Teams aus der unteren Hälfte konnte zwar der Anschluss an die Top-Drei gewahrt werden, doch zu einer besseren Ausgangslage fehlten die Siege gegen die direkte Konkurrenz.

Schalke im Februar: Drei Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte

Der Monat Februar kann dahingehend Wiedergutmachung und Vorteil zugleich sein: vier Partien warten in diesen Wochen auf S04, drei davon gegen Teams aus den Top-Zehn. Am kommenden Samstag geht es zuerst gegen Jahn Regensburg (8.), dann folgt mit Fortuna Düsseldorf ein großer Name, der aber in der Tabelle nur auf Rang 15 steht.

Anschließend steht das Duell gegen spielstarke Paderborner (9.) an - den Februar schließt Königsblau mit dem Spiel gegen den Karlsruher SC, der zurzeit den zehnten Platz einnimmt. Alles andere als leichte Aufgaben. Keines dieser Teams wird Schalke so viel Freiraum bieten, wie Aue es zuletzt tat.

Genau aus diesem Grund können die nächsten vier Wochen auch so bedeutsam werden. Holen die Gelsenkirchener endlich vermehrt Dreier gegen Teams, die nur sehr wenige Punkte hinter dem eigenen Platz liegen, wird nicht nur ein größerer Abstand nach hinten geschaffen, sondern auch das Dranbleiben an die Top-Drei gesichert.

Damit würde ein erneutes Abrutschen, wie es teilweise schon der Fall war, unwahrscheinlicher. Selbst wenn im weiteren Saisonverlauf das eine oder andere Spiel unerwartet verloren geht. Schon alleine der nächste Spieltag ist dafür das beste Beispiel: S04 tritt gegen Regensburg an, das Hinspiel ging mit 1:4 verloren.

Zugleich treten aber auch der FC St. Pauli und Paderborn gegeneinander an. Darmstadt empfängt den HSV, während sich Werder Bremen gegen den KSC durchsetzen will. Innerhalb der oberen Tabellenhälfte werden sich untereinander viele Punkte genommen. Mit einem Sieg könnte Schalke ein großes und wichtiges Ausrufezeichen setzen.

Nachteil aus der Hinrunde revidieren

Und diese Ausgangslage zieht sich durch den Februar. Schließlich waren es zum Ende der Hinrunde die Punkte gegen die "Großen", die für einen Aufstiegsrang gefehlt hätten. Werden diese Punkte nun vermehrt geholt, kann dies ein großer Vorteil für die laufende Rückrunde sein. Und dementsprechend ein möglicher Vorteil im Rennen um den Aufstieg.

Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis / Thomas Eisenhuth/GettyImages

Ein erfolgreicher Februar würde zudem den wichtigen Grundstein für diese große Mission legen. Nicht nur, aber auch weil es nun wieder in einen gewohnten Spielrhythmus geht. Nicht zuletzt darf nicht vergessen werden, dass der darauffolgende März der Monat der Aufsteiger-Duelle wird. Erst geht es gegen Rostock, dann folgt Ingolstadt, ehe Dresden Anfang April wartet. Vermeintlich sichere Punkte, die Schalke dann mit einem guten Vormonat im Rücken in vorteilhafte Fahrwasser bringen können.

Natürlich entscheiden die nächsten vier Spiele noch nicht endgültig darüber, ob Schalke am Ende aufsteigt oder eben nicht. Aber sie können sich im Nachhinein als der Vorteil gegenüber der direkten Konkurrenz erweisen. Immerhin würde sich die Möglichkeit bieten, diesen einen großen Fehler aus der ersten Saisonhälfte zu revidieren.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit