FC Schalke 04

Schalke braucht Erfolgserlebnis: Sandhausen-Duell als Chance

Yannik Möller
Gegen Sandhausen darf S04 anschließend nicht im Regen stehen
Gegen Sandhausen darf S04 anschließend nicht im Regen stehen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem SV Sandhausen empfängt Schalke am Wochenende einen Gegner, gegen den es unbedingt drei Punkte zu holen gilt. Ein Gegner, gegen den inmitten dieser sehr herausfordernden Wochen für ein wenig Entlastung und Ruhe gesorgt werden kann - bzw. muss.


Dass Schalke 04 ein sehr schweres Winter-Programm durchlaufen muss, war längst klar. Allerdings hätten die Gelsenkirchener mit deutlich weniger Druck und einer besseren Stimmung in diese schwierigen Wochen gehen können. Weil die aktuelle Sieglos-Serie inzwischen vier Spiele umfasst, davon drei Niederlagen, hat der Absteiger nochmal mehr zu verlieren.

Gegen ein angeschlagenes Werder Bremen musste ein 1:1-Remis hingenommen werden. Bis zur Winterpause warten mit dem FC St. Pauli, dem 1. FC Nürnberg und dem HSV noch drei richtige Kracher. Zeitlich passend also, dass mit dem SV Sandhausen am kommenden Wochenende erst einmal der Tabellensiebzehnte zu Gast in der Veltins-Arena ist.

Sandhausen bietet Schalke eine Chance auf Entlastung

Das Sandhausen-Spiel bietet S04 eine Gelegenheit, zwischendurch für Entlastung und deutlich mehr Ruhe zu sorgen. Wer auch nur leise über den Aufstieg in die Bundesliga nachdenkt, der muss diese Partie gewinnen. Die Gäste bringen die zweitschlechteste Defensive der 2. Liga mit, dazu eine in der Regel sehr ungefährliche Offensive. Die Vorzeichen sind klar: bei allem Respekt vor dem Gegner, eine solch gute Chance auf drei Punkte und ein Erfolgserlebnis wird es vorerst nicht mehr geben.

Mit einem Sieg gegen den SV könnte die Sieglos-Serie gebrochen werden. Es wäre der erste Sieg seit etwa fünf Wochen. Vor den eigenen Fans, wie sehr das Stadion auch immer ausgelastet werden darf, wäre ein solches Resultat zurzeit umso wichtiger.

FC Schalke 04
Ein Sieg vor heimischer Kulisse wäre derzeit Gold wert / Lukas Schulze/GettyImages

Damit steigt aber natürlich auch der Druck. Trotz der enttäuschenden letzten Spiele wäre alles andere als ein Dreier für Königsblau eine große Ernüchterung. Nicht zuletzt auch wegen des nahezu vollständig einsatzbereiten Kaders. Mit Darko Churlinov ist nur ein Spieler fraglich, der dazu nicht einmal Stammspieler ist. Salif Sané und Michael Langer spielen dahingehend keine Rolle.

Dimitrios Grammozis kann also aus dem Vollen schöpfen. Auch für ihn selbst wäre ein Sieg sehr wichtig: auch wenn die Elfer-Diskussion in Bremen die Lage etwas kaschiert hat, so bleibt die Kritik an ihm bestehen. Es wäre sicherlich nicht verkehrt, würde Schalke statt mit einer Enttäuschung mit einem derzeit so wichtigen Erfolgserlebnis in den Dezember starten. Ansonsten könnte es eine ziemlich ungemütliche Vorweihnachtszeit geben.

facebooktwitterreddit