FC Schalke 04

Die Spieler, die auf Schalke kaum zu ersetzen sind

Yannik Möller
Thomas Ouwejan und Simon Terodde stehen bei S04 im Fokus
Thomas Ouwejan und Simon Terodde stehen bei S04 im Fokus / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke 04 hat im Sommer einen schwierigen Kader-Umbruch verhältnismäßig sehr gut über die Bühne gebracht. Natürlich gibt es Spieler im neuen S04-Kader, die mit Abstand am schwierigsten oder auch so gut wie gar nicht zu ersetzen wären.

90min zeigt eine Auswahl an Spielern, die in diese Kategorie passen - und die, die kurz davor stehen.


Schalke-Spieler, die nicht zu ersetzen sind:

1. Simon Terodde

Simon Terodde
Simon Terodde bringt seine spezielle Effektivität mit / Christof Koepsel/GettyImages

Der Rekordtorjäger der 2. Bundesliga war und ist für Königsblau so wichtig, dass das eigene Spiel zumindest für zwei Drittel der Hinrunde nahezu auf seinen Leib geschneidert war.

Grundsätzlich nicht verwunderlich, bringt der 33-Jährige doch eine unnachahmliche Effizienz mit. In 14 Liga-Einsätzen hat er stolze zwölf Treffer erzielen und zwei weitere vorlegen können - und das, obwohl er in vier Partien gar nicht getroffen hat.

Seine Abwesenheit in den letzten Partien bis zur Winterpause wurde zwar vergleichsweise gut aufgefangen. Allerdings wurde immer wieder deutlich, wie sehr seine Kaltschnäuzigkeit helfen würde.

2. Ko Itakura

Ko Itakura
Ko Itakura hat sich sehr schnell festgespielt / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Obwohl der Japaner sowohl die Saisonvorbereitung, als auch den Saisonstart verpasste, fand er sich sehr schnell zurecht. Nach seinen ersten 45 Minuten nach der ersten Einwechslung war er sofort als Stamm-Innenverteidiger gesetzt.

Obwohl Malick Thiaw und Marcin Kaminski ebenfalls positiv auffallen, schafft Itakura es immer wieder nochmal herauszustechen. Er lenkt die Dreierkette nicht nur und bleibt dabei stets sehr zweikampfstark. Auch seine Unterstützung im Aufbauspiel ist von großem, oftmals unterschätztem Wert.

Er macht eine so gute Figur, dass er für die Rückrunde sogar als weiterer Sechser eingeplant werden könnte. Eine Rolle, die er zuletzt schon einmal kurzzeitig übernommen hatte. Diese Vielschichtigkeit bekommt kein anderer S04-Defensivspieler auf den Platz.

3. Thomas Ouwejan

Thomas Ouwejan
Thomas Ouwejan ist auf links gesetzt / BSR Agency/GettyImages

Neun Minuten. Das ist die gesamte Nettospielzeit, die Thomas Ouwejan bis zur Winterpause in der Liga verpasst hat. Ausgewechselt wurde er nur gegen Ingolstadt und Sandhausen - also zwei Spiele, in denen der Sieg schon sehr früh klar war. Allein das zeigt, wie wertvoll der Niederländer ist.

Hat er einen schlechten Tag, kommt Schalke nicht in Fahrt. Eine einfache Grundregel, die ohne große Ausnahmen angewendet werden kann. Zu sehr ist er im S04-Spiel involviert. Und das zwar vor allem durch seine Flanken und Standards, aber längst nicht nur.

In den letzten Partien wurde sichtbar, dass er selbst auch mehr zum Tor ziehen will und es vermutlich auch soll. So hat er neben seinen sieben Assists bereits drei eigene Tore sammeln können. Zudem muss er als Spieler der Hinrunde für die Knappen bezeichnet werden.


Honorable Mentions: in der weiteren Auswahl

4. Marius Bülter

Marius Bulter
Marius Bülter wird oftmals zu sehr unterschätzt / BSR Agency/GettyImages

Marius Bülter fällt zwar nicht in die Terodde-Kategorie im Sturm, doch wird er zu häufig unterschätzt. Der 28-Jährige ist ein ebenso wichtiger Torjäger und Führungsspieler wie sein Teamkollege: in der Liga kommt er auf insgesamt 13 Scorer in 16 Partien. Das unterstreicht seinen Einfluss.

So gehört er definitiv in die weitere Auswahl. Als Terodde ausfiel, war er es, der vorweg ging. Hatte er in den zwei Wochen zuvor noch einen Durchhänger, war er mit zwei Toren und zwei Vorlagen beim 5:2-Sieg gegen Sandhausen direkt zur Stelle, als es drauf ankam.

5. Rodrigo Zalazar

Rodrigo Zalazar
Zalazar zeigte sich vor allem zum Ende der Winterpause / Frederic Scheidemann/GettyImages

Zugegeben: den großen Ansprüchen und Vorschusslorbeeren, mit denen Rodrigo Zalazar nach Gelsenkirchen kam, konnte er anfangs nur sehr selten gerecht werden.

Das Blatt hat sich aber im Laufe der Hinrunde gedreht.

Immer wieder fiel der junge Uruguayer als Antreiber auf. Gegen den Ball eroberte er die Bälle, offensiv war er oftmals als zentraler Verteiler unterwegs. Auch wenn er sich teilweise in zu langen Dribblings verliert, so sind es doch häufig eben jene Dribblings, die zum wichtigen Dosenöffner werden. In den letzten vier Hinrunden-Partien war er auch immer direkt an einem Tor beteiligt.

6. Victor Palsson

Victor Palsson
Victor Palsson führt Schalke auf dem Platz an / Christof Koepsel/GettyImages

Dass Victor Palsson nicht gerade der spielstärkste Sechser der zweiten Liga ist, ist kein Geheimnis. Das ist aber auch nicht der Aspekt, der ihn für Schalke so wertvoll macht. Es ist keine allzu große Überraschung, dass er für Dimitrios Grammozis ein wichtiger Spieler ist.

Der Isländer geht vorweg, übernimmt innerhalb der Mannschaft nicht zuletzt als Vize-Kapitän viel Verantwortung und ist enorm zweikampfstark. Auch wenn er hier und da zu spät kommt und sich so unnötige Karten einhandelt, profitiert das Team regelmäßig von seinen Zweikämpfen - insbesondere in der Luft. So gehört auch er zu den Spielern, die am schwersten zu ersetzen sind, wenngleich mit ein paar Abstrichen.

facebooktwitterreddit