90min
FC Schalke 04

Schalke weiter ohne neuen Kreativspieler - wer kann die Lücke (vorerst) füllen?

Yannik Möller
Für Tore braucht Schalke mehr Kreativität - wer bringt sie mit?
Für Tore braucht Schalke mehr Kreativität - wer bringt sie mit? / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Noch immer konnte Schalke keinen Kreativspieler für das offensive Mittelfeld an Land ziehen. Währenddessen rückt der Liga-Start immer näher, am Freitag steht bereits die Generalprobe auf dem Plan. Das Trainerteam hat mehrere Alternativen, wie es diese Rolle zumindest vorerst besetzt kriegt.


Die (meisten) wichtigsten Positionen hat Schalke 04 frühzeitig besetzt bekommen. Der Kaderumbruch war, ist und bleibt für alle Beteiligten eine große Herausforderung und ein zentrales Thema zur sehr bald anlaufenden Saison.

Eine Rolle, die zwar immer mit im Fokus stand, aber noch immer unbesetzt ist: ein kreativer Spielmacher für das offensive Mittelfeld. Dimitrios Grammozis wird durch die Neuzugänge Thomas Ouwejan und Reinhold Ranftl in seinem anvisierten 3-5-2 System zwar einen größeren Wert auf Flanken legen, doch braucht es für die 2. Bundesliga noch mehr Variabilität im Angriffsspiel.

Dimitrios Grammozis
Das Trainerteam um Dimitrios Grammozis braucht Alternativen / Christof Koepsel/Getty Images

Allerdings hat S04 einen solchen Kreativspieler bislang nicht verpflichten können. In den letzten Wochen tauchten hier und da zwar Namen auf. Aufgrund der sehr geringen finanziellen Mittel müssen die Verantwortlichen aber jede potenzielle Option mehrmals abwägen.

Am Freitag steht schon die Generalprobe an, es wird gegen den Eredisivie-Klub Vitesse Arnheim getestet. Nur eine Woche später, also am Abend des 23. Juli, eröffnet Schalke mit dem Heimspiel gegen den HSV die neue Saison. Zurzeit ist davon auszugehen, dass mindestens bis dahin noch auf Alternativen und Notlösungen im offensiven Mittelfeld gesetzt werden muss.


Schalke ohne Spielmacher-Neuzugang - das sind die Alternativen für Grammozis:

1. Nassim Boujellab

Nassim Boujellab
Nassim Boujellab könnte doch noch eine größere Rolle spielen / Christof Koepsel/Getty Images

Zuletzt schien Nassim Boujellab wieder eine größere Rolle zu spielen. Im letzten Testspiel gegen Shaktar Donezk stand er zudem neben Danny Latza im Mittelfeld auf dem Platz, übernahm dabei den offensiveren Part. Also die Aufgabe, die durch den noch fehlenden Neuzugang vakant ist.

Dabei interessant: Für Grammozis ist der 22-Jährige ein Quasi-Neuzugang. Als der Trainer neu zum S04 kam, fiel der gebürtige Hagener bereits verletzt aus. So ist die aktuelle Vorbereitung die erste gemeinsame Zeit in Blau-Weiß.

Dass er gegen Donezk von Beginn an spielte und in anderen Tests eingewechselt wurde, lässt zumindest die Vermutung zu, dass Boujellab derzeit die größte Chance auf einen Posten bei der Generalprobe sowie beim Liga-Start hat.

2. Can Bozdogan

Can Bozdogan
Can Bozdogan bleibt ebenfalls eine Offensiv-Option / Christof Koepsel/Getty Images

Der erste Herausforderer dürfte Can Bozdogan sein, der ebenfalls solide Chancen auf diesen Posten haben dürfte. Auch wenn die beiden nur zwei Jahre im Alter trennen, hat Boujellab schon deutlich mehr Profi-Einsätze und somit mehr Erfahrung vorzuweisen.

Bozdogan kommt als unkonventioneller Spielertyp daher. Er ist eher klein (1,75 Meter), dafür dribbelstark und mit einer guten Übersicht ausgestattet. Dazu traut er sich häufiger auch Fernschüsse zu - ein Aspekt aus dem Trainingslager in Mittersill, falls der Strafraum zu voll sein sollte. Im ersten Test durfte er starten.

Nicht wenige S04-Fans würden ihn wohl Boujellab gegenüber vorziehen, weil ihm mehr Kreativität im Spiel nachgesagt wird. Die Frage ist jedoch, inwieweit sich diese durchsetzen ließe. Er dürfte zwar auch gute, aber wohl eher nicht die besten Chancen auf den Startplatz haben.

3. Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov
Yaroslav Mikhailov wechselte vom Gast- zum Leihspieler / Christof Koepsel/Getty Images

Eigentlich war Yaroslav Mikhailov auf Schalke nur als Gastspieler von Zenit St. Petersburg eingeplant. Dabei hat er aber einen so guten Eindruck hinterlassen, dass man ihn ausgeliehen hat.

Eine Entscheidung, die selbstredend für ihn spricht. Allerdings scheint sich der 18-Jährige eher im zentralen, als im offensiven Mittelfeld wohlzufühlen. Die Rolle als Spielmacher würde ihm daher wohl eher nicht zugeteilt werden.

Jedoch denkbar ist, dass er Latza unterstützen und abdecken soll. Dann könnte der neue S04-Kapitän die etwas offensivere Rolle einnehmen, auch wenn sie sicherlich nicht sein Markenzeichen ist. Das wäre eine Variante, wie das Trainerteam Mikhailov einsetzen könnte.

4. Levent Mercan / Blendi Idrizi

Levent Mercan
Levent Mercan dürfte erneut eine untergeordnete Rolle spielen / Christof Koepsel/Getty Images

Eher untergeordnete Rollen werden wohl Levent Mercan und Blendi Idrizi spielen. Während Idrizi zum Endspurt der vergangenen Saison zwar mehrmals aufspielen durfte, aber gegenüber der Konkurrenz wohl (noch) im Nachteil ist, wird es der erneute Versuch Mercans, sich im Profi-Team zu etablieren.

Letzterer hat zwar eine gute Technik und auch Spielwitz vorzuweisen, aber auch erst sieben Kurz-Einsätze in der ersten Mannschaft. Dass Grammozis ihm nach seiner Verletzung so viel Vertrauen schenkt, erscheint sehr unwahrscheinlich.

Idrizi genoss zwar bereits dieses Vertrauen, doch stand er schon bei den Tests weniger im Fokus. Er zeigte sich zwar engagiert, doch wird auch er vermutlich nicht derjenige sein, der einem Startplatz entgegenfiebern kann.

5. Amine Harit

Amine Harit
Noch steht Amine Harit auf Schalke unter Vertrag / Christof Koepsel/Getty Images

Amine Harit ist noch immer ein Schalke-Spieler. Das ist der Fall, bis er zu einem neuen Verein wechselt - und das scheint sich dem aktuellen Stand nach noch zu ziehen. So kann es gut sein, dass er - wenn es gegen den HSV steht - noch immer zur Mannschaft gehört.

Er wäre zweifelsfrei die beste und qualitativ hochwertigste Option für die Rolle des Spielmachers. Daran bestehen keine Zweifel. Das Ziel, ihn abzugeben, und das für möglichst viel Geld, steht dem jedoch im Weg.

Rouven Schröder erklärte bereits: die Wahrscheinlichkeit, dass Harit in der Liga noch zum Einsatz kommen könnte, sei "sehr gering". Eine Verletzung kann schlichtweg nicht riskiert werden. Auch wenn er die beste sowie naheliegendste Wahl wäre, so wird er höchstwahrscheinlich keine Rolle mehr spielen.

facebooktwitterreddit